15.-17.11. #RCCO24 – 24-Stunden-Rennen in der Autostadt

Die RCCO ist die populärste und am längsten bestehende Slotcar-Rennserie der Welt. Seit 1991 verbindet sie Persönlichkeiten aus dem realen Motorsport und der Automobilindustrie mit dem Slotcar Racing. Höhepunkt und krönender Saisonabschluss ist ein 24-Stunden-Rennen, das vom 15. bis 17. November 2019 zum zweiten Mal in der Autostadt in Wolfsburg ausgetragen wird.

 

Die „große kleine“ Rennserie versteht sich als Networking-Plattform und Innovationstreiber für aktuelle Themen wie Elektrifizierung und Automatisierung. Für das Projekt #VisionRCCO haben namhafte Unternehmen Studien von E-Sportwagen gestaltet. Beim 24-Stunden-Rennen im Volkswagen-Pavillon der Autostadt gehen sechs E-Racer von ABT, Audi, KTM, Lamborghini, Schaeffler und Volkswagen an den Start. Am Controller stehen dabei zum Teil prominente Rennfahrer.

 

Am Vorabend des 24-Stunden-Rennens findet mit dem „Supersprint“ ein weiterer RCCO-Meisterschaftslauf statt.

 

Die Strecke Das 24-Stunden-Rennen wird auf einer dreispurigen digitalen Slotfire-Rennstrecke ausgetragen, dem RCCO E-Raceway. Alle sechs Autos fahren prinzipiell auf der mittleren Spur. Ist ein Fahrzeug schneller als das vor ihm fahrende, wird es automatisch auf die innere oder äußere Spur geleitet. Austragungsort ist die neue Eventlocation "Hafen 1" in der Autostadt.

Die Regeln Jedem Team stehen für das Rennen drei Motoren und fünf Satz Hinterräder zur Verfügung. Das Chassis der Fahrzeuge darf während des Rennens nicht getauscht werden. Jedes Team muss mit vier bis fünf Fahrern an den Start gehen, von denen jeder im Rennen mindestens zwei Stunden fahren muss. Nur die Fahrer dürfen an den Autos im Boxenbereich Reparaturen durchführen. Streckenposten gibt es nicht: Die Fahrer setzen die Autos nach einem Unfall selbst wieder ein.

 

>> Alles über die Historie des 24-Stunden-Rennens der RCCO

>> Infos zur Autostadt in Wolfsburg

#RCCO24 – Zeitplan

>> Freitag, 15. November

13.00 Uhr Funktionscheck Strecke

13.30 Uhr Öffnung Fahrerlager/Einrichtung Boxen

14.00 Uhr Ausgabe Motoren & Reifen, Technische Abnahme

15.00–16.00 Uhr Freies Training 1

16.00–17.00 Uhr Rennen für Besucher der Autostadt (Mindestalter: 10 Jahre)

17.00–18.00 Uhr Freies Training 1

18.15 Uhr Qualifying (1 Runde pro Fahrer)

19.00 Uhr Parc-fermé

19.30–23.00 Uhr RCCO Supersprint

>> Samstag, 16. November

09.00 Uhr Drivers Briefing
09.30 Uhr
Öffnung Parc-fermé

10.00–10.30 Uhr Warm-up

11.00–11.30 Uhr Technische Abnahme

11.00–11.30 Uhr Rennen für VIP-Gäste

11.30 Uhr Fahrerpräsentation/Startaufstellung

 

>> Sonntag, 17. November

12.00 Uhr Ziel/Siegerehrung

14.00–17.00 Uhr Rennen für Besucher der Autostadt (Mindestalter: 10 Jahre)

#RCCO24 – Live-Coverage auf YouTube

Die 27. Auflage des „großen kleinen“ 24-Stunden-Rennens wird von Samstag 11.30 bis Sonntag 12.30 Uhr 25 Stunden lang nonstop live auf dem YouTube-Kanal der RCCO übertragen. Zu folgenden Zeiten meldet sich Motorsport-Moderator Martin Kummerow (u.a. Streckensprecher der Rallycross-EM am Estering) live aus der Autostadt:

 

15.11. 18.15 Uhr Qualifying

16.11. 11.30 Uhr Countdown/Start

16.11. 18.00 Uhr Die Nacht beginnt

17.11. 00.00 Uhr Mitternachts-Show

17.11. 09.00 Uhr Der Endspurt beginnt

17.11. 11.45 Uhr Schlussphase, Siegerehrung

 

>> Hier geht's zum YouTube-Kanal der RCCO

#RCCO24 – Teams und Fahrer

Beim „großen kleinen“ 24-Stunden-Rennen in der Autostadt startet das jeweils punktbeste Team der sechs RCCO-Hersteller ABT, Audi, KTM, Lamborghini und Volkswagen. Die Qualifikation endete mit dem achten Meisterschaftslauf am 11. September. Jedes Team startet mit vier bis fünf Fahrern, von denen jeweils einer eine „Persönlichkeit“ aus dem „echten“ Motorsport sein muss – zum Beispiel ein Rennfahrer wie DTM-Champion und Le-Mans-Sieger Franl Biela, ein Teamchef wie Ralf Jüttner (Joest Racing) oder ein Ingenieur wie Jürgen Jungklaus (Phoenix Racing). Nur diese Fahrer dürfen in den ersten 30 Minuten des Rennens fahren. Jeder Fahrer muss mindestens zwei Stunden im Rennen fahren, damit das Team gewertet wird.

 

>> Starterliste #RCCO24 2019

#RCCO24 – Infos und Location

Beginn Samstag, 12.00 Uhr Event-Hashtag #RCCO24

Anschrift Autostadt Wolfsburg, Hafen 1

Siegerliste

JahrSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
1991Toyota
R. Schäffer
D. Branke
C. Vogler
. Badenkopf
Porsche
T. Voigt
M. de Vries
J. Bobsien
H. Müller
Toyota
M. Kolbe
C. Vogler
. Heise
J. Bobsien
Jaguar
M. Behrend
U. Wetzels
1992Porsche
T. Voigt
M. de Vries
G. Frauenkron
T. Wedemann
Ford
R. Schäffer
D. Branke
J. Bobsien
M. Droste
Porsche
H. Müller
M. Neschki
M. Hebestreit
G. Peters
Porsche
M. Hebestreit
G. Peters
1993Audi
T. Voigt
M. de Vries
H. Eckhardt
W. Rudschies
Mitsubishi
H. Müller
J. Bobsien
G. Peters
M. Hebestreit
Ford
R. Schäffer
C. Volger
D. Branke
F. Kinzer
Mitsubishi
G. Peters
M. Hebestreit
1994Porsche
T. Voigt
M. de Vries
W. Rudschies
P. Huhn
Ferrari
C. Schön
H. Eckhardt
S. Pajung
J. Linnewedel
Porsche
S. Maassen
G. Frauenkron
J. Schramek
N. Burkart
Toyota
G. Peters
M. Hebestreit
A. Neumeyer
K. Martens
1995Opel
T. Voigt
A. Voigt-Neumeyer
M. de Vries
T. Zwicker
Nissan
U. Wedemann
S. Maassen
G. Frauenkron
N. Burkart
Ferrari
S. Scheller
C. Schön
M. Franzen
W. Rebbin
Opel
A. Voigt-Neumeyer
1996Opel
T. Voigt
A. Voigt-Neumeyer
S. Pajung
A. Göhring
Porsche
K. Martens
T. Körner
T. Schaller
J. Linnewedel
Nissan
S. Scheller
T. Frauenkron
J. Schramek
M. Franzen
Opel
A. Voigt-Neumeyer
1997Ferrari
G. Peters
G. Frauenkron
J. Schramek
S. Maassen
Alfa Romeo
T. Voigt
A. Neumeyer
S. Pajung
C. Schön
Alfa Romeo
J. Peters
B. Skottke
A. Göhring
M. Schneider
Ferrari
G. Peters
1998Alfa Romeo
T. Voigt
A. Voigt-Neumeyer
S. Pajung
C. Schön
Ferrari
G. Peters
G. Frauenkron
J. Schramek
A. Göhring
Porsche
J. Peters
O. Kragl
M. Hube
M. Schneider
Alfa Romeo
A. Voigt-Neumeyer
2000Porsche
G. Peters
B. Skottke
O. Kragl
A. Göhring
Porsche
T. Voigt
A. Neumeyer
S. Pajung
C. Schön
Porsche
J. Peters
. Körner
T. Schaller
M. Neschki
Porsche
G. Peters
2001Peugeot
S. Barthmann
J. Hedden
E. Hedden
M. Schneider
Porsche
G. Peters
B. Skottke
O. Kragl
A. Göhring
Mitsubishi
N. Krell
S. Filip
T. Schulz
R. Neschki
Peugeot
S. Barthmann
2002Porsche
G. Peters
B. Skottke
O. Kragl
A. Göhring
Alfa Romeo
T. Voigt
C. Schön
A. Dietzel
M. Lungstrass
Peugeot
S. Barthmann
J. Hedden
E. Hedden
M. Schneider
Porsche
G. Peters
2003Porsche
T. Voigt
A. Dietzel
C. Schön
S. Maassen
Corvette
G. Peters
R. Müller
O. Kragl
A. Göhring
Porsche
S. Filip
T. Schulz
V. Paulun
M. Meyer
Corvette
G. Peters
2004Subaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
Honda
S. Filip
M. Neschki
T. Körner
J. Hennen
Nissan
A. Göhring
R. Müller
T. Kragl
G. Peters
Nissan
G. Peters
2005Nissan
A. Göhring
R. Müller
O. Kragl
G. Peters
Subaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
Porsche
T. Voigt
A. Dietzel
C. Schön
F. Diefenbacher
Nissan
G. Peters
2006Subaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
B. Skottke
Lamborghini
T. Voigt
A. Dietzel
C. Schön
F. Biela
Nissan
A. Göhring
R. Müller
O. Kragl
G. Peters
Nissan
G. Peters
2007Nissan
A. Göhring
O. Kragl
R. Müller
M. Neschki
Lamborghini
J. Hennen
H. Schmid
T. Körner
B. Skottke
Subaru
E. Hedden
R. Jüttner
T. Paulun
W. Rebbin
Lamborghini
B. Wiesel
G. Peters
2008Lamborghini
J. Hennen
T. Körner
M. Parke
H. Schmid
Subaru
E. Hedden
V. Paulun
P. Schwarz
B. Skottke
Honda
D. Bäumler
K. Kirchner
M. Neschki
J. Schumacher
Nissan
G. Peters
2009Audi
F. Biela
M. Parke
C. Schön
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
J. Hedden
A. Göhring
P. Schwarz
Alfa Romeo
O. Kragl
R. Müller
M. Neschki
G. Peters
Alfa Romeo
G. Peters
2010Audi
F. Biela
C. Schön
M. Parke
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
R. Jüttner
J. Hedden
B. Skottke
Porsche
M. Ragginger
D. Sommer
M. Scharre
J. Kragl
Volkswagen
B. Wiesel
2011Audi
F. Biela
M. Parke
C. Schön
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
J. Hedden
R. Jüttner
B. Skottke
Volkswagen
D. Bäumler
J. Schumacher
B. Wiesel
J. Stüdemann
Volkswagen
B. Wiesel
2012Audi
F. Biela
. Phantom
H. Schmid
T. Voigt
Audi
K. Hauschild
J. Kragl
L. Schmid
M. Winkelhock
Subaru
E. Hedden
R. Jüttner
V. Paulun
B. Skottke
Audi
L. Schmid
2013Audi
F. Biela
C. Schön
H. Schmid
T. Voigt
Volkswagen
D. Bäumler
J. Jungklaus
J. Schumacher
S. Waschow
Bentley
E. Hedden
R. Jüttner
V. Paulun
B. Skottke

.
2014Volkswagen
D. Bäumler
J. Jungklaus
S. Waschow
F. Schüler
Audi
F. Biela
J. Hennen
M. Molina
T. Voigt
Bentley
E. Hedden
V. Paulun
W. Rebbin
B. Skottke
McLaren
G. Peters
2015McLaren
F. Wilke
L. Müller
R. Müller
M. Niemas
Audi
F. Biela
J. Hennen
M. Molina
T. Voigt
Bentley
E. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
B. Skottke
BMW
G. Peters
2017KTM
M. Niemas
O. Schmidt
B. Skottke
W. Warnecke
Volkswagen
D. Bäumler
K. Hauschild
J. Jungklaus
J. Schumacher
S. Waschow
Schaeffler
F. Biela
T. Borda
J. Kragl
O. Kragl
ABT
G. Peters
2018ABT
R. Müller
G. Peters
A. Fauvel
C. Wilke
Lamborghini
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
C. Paulun
Volkswagen
D. Bäumler
K. Hauschild
J. Junklaus
S. Waschow
J. Schumacher
ABT
G. Peters
2019KTM
D. Geiger
M. Niemas
F. Osu
B. Skottke
L. Skottke
Audi
F. Biela
T. Voigt
A. Woltmann
A. Zschorsch
Lamborghini
E. Hedden
J. Hedden
C. Paulun
V. Paulun
R. Jüttner
KTM
L. Skottke

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2019