#RCCO24: Die Zukunft beginnt in der Autostadt


13.11.2019 Am Wochenende (16./17. November) findet in der Autostadt in Wolfsburg zum zweiten Mal ein 24-Stunden-Rennen für Slotcars der „großen kleinen“ Elektro-Rennserie RCCO statt, das gleichzeitig den Beginn einer neuen Ära im Slotracing markiert.

Seit 2017 starten in der RCCO Studien von Elektro-Sportwagen – aktuell von ABT, Audi, KTM, Lamborghini, Schaeffler und Volkswagen. Nun folgt der nächste Schritt: Beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen in der neuen Eventlocation „Hafen 1“ feiert eine neuartige Chassisgeneration ihre Weltpremiere.

Das VisionRCCO STEP1 bietet die Basis für ein spannendes Zukunftsprojekt: Ab der Saison 2020 erlaubt die RCCO stufenweise elektronische Assistenzsysteme mit dem Endziel, beim 24-Stunden-Rennen ein vollautonomes Roboterauto (Level 5) gegen die von Menschen gesteuerten Slotcars antreten zu lassen. Angesprochen werden Hochschulen, Automobilhersteller, die Automotivbranche und Technologieunternehmen, aber auch Hobby-Programmierer.

Mensch gegen Maschine

„Die RCCO vermittelt seit 30 Jahren Freude an der Elektromobilität“, sagt Dr. Wolfgang Warnecke, Chief Scientist Mobility bei Shell und einer der Köpfe der „großen kleinen“ Rennserie. „Jeder von uns hat als Kind wohl eine Carrerabahn gehabt und weiß, wieviel Spaß auch Elektroautos machen können. Mit dem Projekt #VisionRCCO greifen wir im kleinen Maßstab 1:24 alle Themen auf, die die Automobilindustrie heute beschäftigt. Ein Roboterauto, das gegen uns Menschen das 24-Stunden-Rennen gewinnen könnte, wäre ganz sicher tolle Werbung für das Zukunftsthema ‚Autonomes Fahren‘.“

Ab 2020: Car Sharing auch in der RCCO

Automated, Connected, Electric, and Shared Vehicles (kurz: ACES) sind die wichtigsten Themen des Mobilitätswandels – die RCCO greift sie alle auf. „A“ steht für das Autonome Fahren, das 2020 genauso eingeführt wird wie „C“ für Connected und „S“ für Shared: Gaststarts in der „großen kleinen“ Rennserie können in Zukunft online gebucht werden. Für die Gäste steht eine kleine Carsharing-Flotte bereit.

Elektrisch („E“) ist die RCCO seit dem ersten Tag. Doch auch hier steht die „große kleine“ Rennserie nicht still. Ziel ist es, den Strom für die Rennen in Zukunft per Solarenergie durch Panels auf dem Dach des Trailers zu generieren, mit dem der RCCO E-Raceway zu den Events transportiert wird.

Slotracing meets Simracing

Das diesjährige 24-Stunden-Rennen in der Autostadt ist auch der Startschuss für ein weiteres Projekt: Die RCCO plant eine eigene E-Sports-Serie für Elektro-Rennwagen, deren Highlight ein 24-Stunden-Rennen ist, das im November 2020 parallel zum 24-Stunden-Rennen der Slotcars in der Autostadt ausgetragen werden soll.

Audi e-tron Vision Gran Turismo in der Autostadt

Einen Vorgeschmack darauf gibt es schon in diesem Jahr: Am RCCO E-Raceway in der Eventlocation „Hafen 1“ steht ein Rennsimulator, der normalerweise in der Blue Box im KonzernForum der Autostadt zu finden ist. Im Eingangsbereich der Autostadt ist zudem der spektakuläre Audi e-tron Vision Gran Turismo ausgestellt, der Slotracing und Simracing verkörpert: Der Vision Gran Turismo wurde gezielt für das Spiel „Gran Turismo Sport“ auf der PlayStation 4 entwickelt. Parallel entstand als handgefertigtes Einzelstück ein realer Rennwagen und ein Slotcar für die RCCO, das beim 24-Stunden-Rennen in der Autostadt am Start ist.

Biela, Jüttner & Co.

Einer der Fahrer des Audi e-tron Vision RCCO ist der fünfmalige Le-Mans-Sieger und DTM-Champion Frank Biela, der ebenfalls die Brücke zwischen Slotracing und Simracing schlägt: Biela ist passionierter Slotracer, hat ein eigenes Simracing-Team und ist Mitglied der AG SimRacing des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB).

Biela ist nur eine von mehreren Persönlichkeiten aus dem „echten“ Motorsport, die in der Autostadt in Wolfsburg an den Start gehen. Ebenfalls dabei ist Ralf Jüttner, Geschäftsführer von Joest Racing, dem erfolgreichsten Le-Mans-Team der Geschichte. Jürgen Jungklaus ist Technischer Direktor des Teams Phoenix Racing. Mit Moto3-Nachwuchspilot Dirk Geiger und dem 13-fachen Deutschen Seriensport-Motorradmeister Jürgen Müller treten zudem zwei Motorradpiloten unterschiedlicher Generationen gegeneinander an.

Das 24-Stunden-Rennen – powered by Audi e-tron ist gleichzeitig das Finale der „großen kleinen“ Rennserie RCCO, deren Titelkampf noch völlig offen ist: Mit Thomas Voigt (Audi), Eldert Hedden (Lamborghini), Björn Skottke (KTM) und Daniel Bäumler (Volkswagen) kämpfen noch Fahrer von vier verschiedenen Marken um den Meistertitel.

Live auf YouTube

Das 24-Stunden-Rennen wird von Samstag, 11:30 Uhr bis Sonntag, 12:30 Uhr live auf dem YouTube-Kanal der RCCO (www.youtube.com/rccoserie) gestreamt. Moderator ist Martin Kummerow. Start des Rennens ist am Samstag um 12 Uhr.

Am Freitag von 16 bis 17 Uhr und am Sonntag von 14 bis 17 Uhr haben Besucher der Autostadt die Möglichkeit, selbst ihr Talent am Drücker auf der Original-24-Stunden-Strecke unter Beweis zu stellen.

Die neuen VisionRCCO-Chassis sind ab sofort online unter www.slotfabrik.com erhältlich. Als Karosserie ist der futuristische ABT Vision RCCO lieferbar, der im vergangenen Jahr beim 24-Stunden-Rennen in der Autostadt siegte und in diesem Jahr mit der Startnummer 1 des Vorjahressiegers an den Start geht.

Hashtags: #RCCO24 #VisionRCCO #DrivingTheFuture

Zeitplan #RCCO24 – 24-Stunden-Rennen in der Autostadt

Freitag
15.00–16.00 Uhr Freies Training 1
16.00–17.00 Uhr Rennen für Besucher der Autostadt (Mindestalter 10 Jahre)
17.00–18.00 Uhr Freies Training 2
18.15 Uhr Qualifying (1 Runde pro Fahrer)
19.30 Uhr Supersprint (RCCO-Meisterschaftslauf 10)

Samstag:
09.00 Uhr Drivers Briefing
10.00–10.30 Uhr Warm-up
11.00–11.30 Uhr Technische Abnahme / Rennen für VIP-Gäste
11.30 Uhr Fahrerpräsentation/Startaufstellung
12.00 Uhr Start

Sonntag:
12.00 Uhr Ziel
14.00–17.00 Uhr Rennen für Besucher der Autostadt (Mindestalter 10 Jahre) 

#RCCO24 live auf YouTube
Die 27. Auflage des „großen kleinen“ 24-Stunden-Rennens wird live auf dem YouTube-Kanal der RCCO übertragen. Zu folgenden Zeiten meldet sich Motorsport-Moderator Martin Kummerow (u.a. Streckensprecher der Rallycross-EM am Estering) live aus der Autostadt:

15.11. 18.15 Qualifying
15.11. ca. 23.00 Finale #Supersprint
16.11. 11.30 Countdown/Start
17.11. 18.00 Die Nacht beginnt
17.11. 00.00 Mitternachts-Show
17.11. 09.00 Der Endspurt beginnt
17.11. 11.45 Schlussphase, Siegerehrung

YouTube-Kanal der RCCO: www.youtube.com/rccoserie



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

MIT DER RCCO VERBINDEN

© RCCO 1991–2019