Dritter Lamborghini-Sieg in Folge


26.05.2019 Beim RCCO-Rennen im Rahmen der Formel E in Berlin feierte Eldert Hedden seinen zweiten Sieg in Folge. Es war bereits der dritte Triumph in Folge für Lamborghini. Die Plätze zwei und drei gingen an Christian Wilke (ABT) und Daniel Bäumler (Volkswagen).

Nach dem Erfolg im Automuseum PROTOTYP gewann Eldert Hedden mit seinem Lamborghini Centenario RCCO des Teams Joest Racing auch den vierten Lauf im Rahmen einer Schaeffler-Mitarbeiterveranstaltung im ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof. Im Qualifying hielt sich Hedden noch zurück, belegte „nur“ Platz vier. Doch spätestens nach seinem souveränen Vorlaufsieg war klar, dass er zu den Favoriten gehört.

Im Finale lieferte sich Hedden auf der kürzesten Strecke des Jahres, die zu hart umkämpften Rennen mit zahlreichen Kollisionen führte, zu Beginn einen Dreikampf mit Christian Wilke (ABT) und Björn Skottke (KTM). Erst nach einem Renndrittel konnte er sich absetzen, verwaltete seine Führung danach bis ins Ziel. „Am Anfang musste ich kämpfen, doch am Ende konnte ich das Feld kontrollieren. Ich bin natürlich überglücklich über meinen Sieg“, sagte der Lamborghini-Pilot. Hedden übernahm mit seinem insgesamt 17. Sieg in der „großen kleinen“ Rennserie auch die Gesamtführung.

Stark präsentierte sich in Berlin auch Christian Wilke, der mit seinem ABT Vision RCCO des Teams NEXGENracing erstmals auf ein Solopodium fuhr. „Das Auto war über die gesamte Veranstaltung sehr schnell und stabil. Ich konnte vorne mithalten, ich freue mich enorm über diese Platzierung“, so der ABT-Polot. Wilke steht damit nach vier Rennen überraschend auf Platz drei der Gesamtwertung.

Dritter in Berlin wurde Daniel Bäumler, der sich im Qualifying die Pole-Position gesichert hatte und auch in seinem Vorlauf siegreich war. Ausgerechnet im Finale lief es für den Volkswagen-Fahrer in der Anfangsphase aber überhaupt nicht – und Bäumler fand sich auf dem letzten Platz wieder. Doch dann zeigte er seine Kampfkraft, holte Position um Position auf, um bei seinem Heimrennen am Ende doch noch auf dem Podium zu landen.

Als bester Audi-Pilot belegte Gastfahrer Helmut Schmid mit dem Audi e-tron Vision RCCO von Biela Racing knapp hinter Daniel Bäumler den vierten Platz. Boris Liebich (Schaeffler) und Björn Skottke komplettierten den Finallauf auf den Plätzen fünf und sechs. „Skottie“ hatte allerdings besonderes Pech. Aussichtsreich im Vorderfeld fahrend, löste sich bei einem Auffahrunfall die Halterung seines Motors. Nach Reparatur blieb ihm nur noch, ganz am Ende ins Ziel zu fahren. Ein ähnlicher Defekt hatte Thomas Voigt vor zwei Jahren in Berkin um den möglichen Sieg gebracht.

Nach seinem Vorjahreserfolg in Berlin musste der bisher Gesamtführende im B-Finale mit Platz drei die Segel streichen, nachdem er auf Zielgeraden in einem Fotofinish noch von Boris Liebich abgefangen wurde. Voigts Audi lief in Berlin nicht rund, am Ende blieb Gesamtplatz sieben. Teamkollege Andreas Zschorsch, Gastfahrer Andreas Koschmann (Schaeffler) und Volker Paulun (Lamborghini) komplettierten die Top Ten.

Ihren ersten Sieg in der Damenwertung feierte Luisa Skottke, die das Rennen auf dem 14. Gesamtrang beendete.

Weiter geht es in der „großen kleinen“ Rennserie am 23. Juni mit der #BBChallenge am BILSTER BERG.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018