Lamborghini siegt auch beim #CityCup


25.04.2019 Zweiter Lamborghini-Sieg in Folge in der „großen kleinen“ Rennserie: Von der Pole-Position aus sicherte sich Eldert Hedden (Joest Racing) den Sieg beim #CityCup im Automuseum PROTOTYP. In einem packenden Finale setzte er sich mit 2:1 Siegen knapp gegen Titelverteidiger Thomas Voigt durch. Der Audi-Pilot übernahm mit Platz zwei die Tabellenführung. Das Podium komplettierte Björn Skottke (KTM).

Eldert Hedden zurück auf der Siegerstraße

Die „große kleine“ Rennserie war schon mehrmals zu Gast im Automuseum PROTOTYP in der Hamburger HafenCity. Doch zum ersten Mal wurde ein RCCO-Rennen mitten in der Ausstellung zwischen den wertvollen Oldtimern ausgetragen. Mann des Abends in der faszinierenden Location war Eldert Hedden, der sich einmal mehr die Pole-Position sicherte (die fünfte seit Anfang 2018), die schnellste Runde drehte (zeitgleich mit Björn Skottke) und sich seinen ersten Sieg seit August 2017 sicherte. Duplizität der Ereignisse: Auch damals hatte sein Bruder Jan das vorangegangene Rennen gewonnen. „Das motiviert mich offenbar“, meinte der Lamborghini-Pilot. „Das Finale war unheimlich spannend. Thomas (Voigt) macht es einem nie leicht.“ Kurios: Hedden war der einzige Lamborghini-Fahrer, der sich für das Rennen qualifizieren konnte. Volker Paulun und die #20HH-Sieger Jan Hedden und Carsten Paulun scheiterten alle bereits im Qualifikationsrennen.

Tabellenführung für Thomas Voigt

Neuer Spitzenreiter der Fahrerwertung nach drei Läufen ist Audi-Pilot Thomas Voigt. Der Titelverteidiger schaltete auf dem Weg ins Finale seinen Teamkollegen Andreas Zschorsch und die beiden Volkswagen von Philipp Freitag und Jörg Schumacher aus. Im Finale unterlag er Eldert Hedden nach einem packenden Duell knapp mit 1:2, profitierte aber davon, dass der bisherige Tabellenführer Boris Liebich bereits im Achtelfinale ausschied und nur 13. wurde.

Drei KTM unter den besten sieben

Gleich drei KTM X-BOW Vision RCCO kamen beim City Cup in die Top Sieben. Nach zwei Siegen in Folge musste sich Björn Skottke beim Stadtrennen dieses Mal mit Platz drei begnügen. Und für dieses Ergebnis musste der Champion von 2017 hart kämpfen. Im Achtelfinale setzte er sich nur mit hauchdünnem Vorsprung gegen Daniel Bäumler (Volkswagen) durch. Auch im kleinen Finale um Platz drei musste „Skottie“ gegen Jörg Schumacher (ebenfalls Volkswagen) alles geben, um sich das Podiumsergebnis zu sichern. Wolfgang Warnecke wurde mit einem „Leihwagen“ Fünfter, nachdem sein Einsatzauto vor der Veranstaltung in der Post hängengeblieben war. Gastgeber Oliver Schmidt vom PROTOTYP-Museum wurde Siebter.

Volkswagen Motorsport mit starkem Auftritt

Einen starken Auftritt hatte auch Volkswagen Motorsport. Mit Jörg Schumacher, Philipp Freitag und Daniel Bäumler kamen drei Volkswagen Golf GTE Vision RCCO in die Top Ten. „Dabei war das noch nie mein Rennen“, meinte Bäumler, der im Achtelfinale nur knapp an Björn Skottke scheiterte und dabei die viertschnellste Laufzeit des Abends fuhr.

Ex-Champion scheitert im Qualifying

25 Teilnehmer kämpften beim City Cup um 16 Startplätze. Für zwei Fahrer war sogar schon nach dem Qualifiyng Schluss. Einer davon war überraschend Andreas Göhring. Nach Platz drei im Freien Training leistete sich der ABT-Pilot auf seiner Qualifying-Runde einen Fehler. „Nach dem dritten Platz im Freien Training hatte ich das Gefühl: Heute passt es und nach den ersten Metern im Qualifying war ich mir ganz sicher: Das wird die Pole!!!“, sagte Göhring. „Dass ich als 25. ausscheiden würde, war mir gar nicht bewusst. Deshalb bin ich auch voll gefahren.“ Alle anderen drei ABT Vision RCCO kamen auf den Plätzen acht (Christian Wilke), zehn (Damensiegerin Gine Peters) und 15 (Robert Müller) in die Punkteränge.

Schaeffler unter Wert geschlagen

Unter Wert geschlagen wurden beim City Cup die Schaeffler Vision RCCO. Bester Schaeffler-Pilot war Ossi Kragl auf Rang elf. Der bisherige Tabellenführer Boris Liebich scheiterte im Achtelfinale an Christian Wilke. Neu formiert hat sich das Damenteam Dunlop VIP Lounge ELEGANT LADIES, das ab sofort mit Martina Kohnen und Doris Plaß startet.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018