Audi gewinnt auch die Rallye


30.08.2018 Vierter Einsatz, dritter Sieg: Der neue Audi e-tron Vision RCCO sorgt in der „großen kleinen“ Rennserie weiter für Furore. Thomas Voigt gelang bei der überaus spannenden und unterhaltsamen Schaeffler Outdoor Rallye beim vierten Einsatz mit dem neuen Elektro-Rennwagen der dritte Sieg. Damit schob er sich auf den zweiten Tabellenplatz nach vorn und liegt nur noch sechs Punkte hinter Spitzenreiter Michael Niemas (KTM), der bei der Rallye Dritter wurde. Voigt setzte sich in einem packenden Finale mit nur einer Sekunde Vorsprung gegen Volker Paulun (Lamborghini) durch.

Grandioser Abend an der Elbe

Mit einem grandiosen Abend an der Elbe meldete sich die „große kleine“ Rennserie aus der Sommerpause zurück. Im Beachclub Hamburg del mar erwartete die rund 40 Gäste und 19 RCCO-Teilnehmer strahlender Sonnenschein und anschließend eine laue Sommernacht mit einem faszinierenden Blick auf den Hafen, die Docks und die MS Europa. Erst nach der Siegerehrung begann es zu regnen. Das nennt man perfektes Timing ...

Spannung bis zur letzten WP

Nach einer eher ruhigen Rallye im vergangenen Jahr sorgten die extrem selektiven Wertungsprüfungen dieses Mal für Spannung bis zum Schluss. Kein einziger Fahrer kam ohne Ausrutscher und Zeitverlust durch die 16 Wertungsprüfungen. Immer wieder wechselte die Führung, und die Zeitabstände hätten knapper kaum sein können. Um den Sieg kämpften bei dem traditionell von Schaeffler unterstützten Event Rekordmeister Thomas Voigt (Audi), Tabellenführer Michael Niemas (KTM), die beiden Lamborghini-Piloten Eldert Hedden und Volker Paulun sowie Robert Müller (ABT).

Lamborghini-Doppelführung bei Halbzeit

Nach den ersten acht Wertungsprüfungen hatten mit Eldert Hedden und Volker Paulun zwei Lamborghini Centenario RCCO die Nase vorn. Vorjahressieger Hedden hatte bei Halbzeit vier Sekunden Vorsprung auf seinen Joest-Teamkollegen. Doch wieder einmal zeigte sich, dass die führende Position bei der Rallye ein Nachteil ist: Auf der zweiten Wertungsprüfung nach dem Restart rutschte Hedden auf der berühmt-berüchtigten Tresen-Prüfung von der Strecke, verlor über zehn Sekunden und damit alle Chancen auf den Sieg. Volker Paulun fiel schon auf der ersten WP der zweiten Etappe hinter Thomas Voigt zurück, blieb immer im Schlagdistanz, musste sich am Ende aber mit einer Sekunde Rückstand knapp geschlagen geben.

Dritter Sieg für Voigt

Seit dem Wechsel auf den neuen von Michael Niemas gebauten Audi e-tron Vision RCCO läuft es wieder für Rekordmeister Thomas Voigt. Nach dem Debütsieg bei der Formel E in Berlin und dem Triumph bei der DTM in Zandvoort setzte sich Voigt auch bei der Rallye durch, bei der er traditionell stark ist. Zum achten Mal in Folge fuhr der Audi-Pilot bei der Schaeffler-Rallye aufs Podium, nach drei dritten Plätzen hatte er am Ende erstmals seit 2013 wieder die Nase vorn. Dabei hatte der Rekordmeister mit 255 Gramm das mit Abstand schwerste Auto im Starterfeld. Nach einem Ausrutscher auf WP 2 fiel Voigt zunächst weit zurück, konnte sich dann aber Platz um Platz nach vorne schieben. Bei Halbzeit mit sieben Sekunden Rückstand noch Vierter, übernahm er nach Heddens Ausrutscher auf WP 10 die Führung und verteidigte diese bis ins Ziel. „Don’t crack under pressure“, schmunzelte Voigt. „Volker und Michael haben mächtig Druck gemacht. Aber der neue Audi e-tron Vision RCCO ist auch ein fantastisches Rallye-Auto.“ Mit seinem dritten Saisonsieg schob sich Voigt bis auf sechs Punkte an Tabellenführer Michael Niemas heran, der nach seinen drei Siegen zum Saisonauftakt schon ungefährdet auf Meisterschaftskurs schien. Nach sieben von elf Läufen ist die Meisterschaft plötzlich wieder richtig spannend, zumal auch Titelverteidiger Björn Skottke (bei der von ihm ungeliebten Rallye nur Achter) und Eldert Hedden weiter im Titelrennen sind.

Müller mit starkem Comeback

Mit einer starken Vorstellung meldete sich Robert Müller in der „großen kleinen“ Rennserie zurück. Bei seinem ersten Start in der Saison 2018 kämpfte der ABT-Pilot auf Anhieb um den Sieg mit. Bei Halbzeit lag er nur fünf Sekunden hinter Spitzenreiter Eldert Hedden auf Rang drei, wobei er auf der letzten Wertungsprüfung vor dem Regrouping aus taktischen Gründen kurz vor dem Ziel anhielt, drei Sekunden wartete und so versuchte, sich eine günstigere Startposition für die zweite Etappe zu sichern. Das klappte nicht ganz und einige Ausrutscher während der zweiten Etappe bedeuten am Ende Platz fünf.

Damensieg für Gine Peters

Einen weiteren souveränen Sieg in der Damenwertung – den 140. ihrer RCCO-Karriere – feierte Gine Peters. Mit dem ABT Vision RCCO von NEXGENracing gelang der schnellen Lady hinter Wolfgang Warnecke, Jan Hedden, Björn Skottke und Daniel Bäumler ein weiteres Top-Ten-Ergebnis. Gastfahrer Jörg Walz beendete die Rallye auf Platz zwölf, Joanna Wessel sicherte sich den Sieg in der Rookie-Wertung.

Nächster Lauf bereits in drei Wochen

Lauf acht der „großen kleinen“ Rennserie steht bereits in drei Wochen auf dem Programm: Am 19. September ist die RCCO einmal mehr zu Gast beim ADAC Hansa in Hamburg. Nach dem ADAC Hansa City Cup stehen dann noch das Gastspiel bei der Rallycross-WM am Estering und das 24-Stunden-Rennen inklusive eines weiteren Meisterschaftslaufs am Vorabend des 24-Stunden-Rennens auf dem Programm.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018