Erneuter Doppelsieg für KTM


22.03.2018 Die Siegesserie von KTM in der „großen Rennserie“ hält an: Michael Niemas (Shell-PROTOTYP) und Titelverteidiger Björn Skottke (PROTOTYP-Shell) bescherten KTM auch beim zweiten Lauf der RCCO 2018 einen Doppelsieg. Für KTM war es der vierte Sieg in Folge in der „großen kleinen“ Rennserie, für Titelfavorit Michael Niemas der dritte.

Michael Niemas nicht zu schlagen

Michael Niemas vom Team Shell-PROTOTYP war beim Just-a-minute auf dem Hanse-Ring erneut eine Klasse für sich. Nachdem er auf der permanenten Rennstrecke im Eiskeller in Hamburg-Harburg im November das Saisonfinale 2017 souverän gewonnen hatte, setzte er sich auch beim zweiten Lauf der Saison 2018 klar durch und übernahm damit die alleinige Tabellenführung. „Für diesen Sieg musste ich extrem hart kämpfen“, sagte der KTM-Pilot. „Das Feld lang unglaublich eng zusammen, die schnellsten Autos innerhalb einer Zehntelsekunde. Man durfte sich keinen einzigen Fehler erlauben und ich hatte keinen guten Reifensatz erwischt. Die Reifen wurden im Laufe des Abends aber immer besser und am Ende hat es erneut zum Sieg gereicht.“

„Skottie“ macht KTM-Doppelsieg perfekt

Den erneuten Doppelsieg von KTM machte Björn Skottke perfekt. Der Titelverteidiger sicherte sich auf dem Hanse-Ring die Pole-Position. Im Finale der besten Fünf musste er allerdings hart für den zweiten Platz kämpfen. Erst kurz vor Rennende überholte er den ABT Vision RCCO von Frank Wilke. „Das war knapp und spannend“, meinte „Skottie“ nach dem Rennen.

Frank Wilke komplettiert Podium

Wie schon beim Saisonauftakt im Shell Technology Center hinterließen die ABT Vision RCCO von NEXGENracing auch beim Just-a-minute einen starken Eindruck. Mit Lokalmatador Frank Wilke und Damensiegerin Gine Peters kamen gleich zwei ABT-Renner in die Top Ten. Wilke lag bis kurz vor Rennende auf Platz zwei, ehe er quasi auf der Zielgeraden noch von Björn Skottke abgefangen wurde. Wilke liegt nach zwei Läufen damit punktgleich mit Volkswagen-Pilot Kim Hauschild auf dem dritten Tabellenrang. Extrem schade, dass der Airbus-Ingenieur wegen einer beruflichen Auszeit nicht die komplette Saison bestreiten kann.

Enttäuschung für Volkswagen

Der Hanse-Ring ist die Hausstrecke des Teams Volkswagen Motorsport-Phoenix Racing. Entsprechend groß war die Enttäuschung, dass es keiner der beiden Piloten auf das Podium schaffte. Kim Hauschild kam als einziger Fahrer eines Volkswagen Golf GTE Vision RCCO in da Finale, wurde im Endlauf aber Letzter. Teamchef Daniel Bäumler verpasste als Sechster sogar die Qualifikation für das Finale. „Wir hatten keine guten Reifen erwischt“, klagte der WeltN24-Mann.

Frank Biela im Finale

Nachdem er beim Saisonauftakt wegen eines beruflichen Termins fehlte, absolvierte Frank Biela auf dem Hanse-Ring sein erstes Saisonrennen in der „großen kleinen“ Rennserie. Der fünfmalige Le-Mans-Sieger und DTM-Champion qualifizierte sich sicher für das Finale und verpasste das Podium nach einer Kollision im Endlauf als Vierter nur knapp. Den zweiten Schaeffler Vision RCCO des Teams SCHAEFFLER racing by Biela pilotierte Matthias Parke. Der Slotcar-Experte war den ganzen Abend über extrem schnell, musste sich nach einem Crash im letzten Qualifikationsrennen am Ende aber mit Platz sieben begnügen.

Lamborghini und Audi mit Reifenproblemen

Enttäuschend verlief das zweite Saisonrennen Lamborghini und Audi. Eldert Hedden (Joest Racing) und Thomas Voigt (tv racing) mussten sich als beste Vertreter der beiden Hersteller mit den Plätzen neun und zehn begnügen. Auch die beiden Ex-Champions klagten über ihre Reifen. „Es gab dieses Mal größere Unterschiede, weil einige neue Reifen zugelost bekamen, andere Reifen, die bereits bei den 20 Minuten Hamburg im Februar im Einsatz waren“, erklärte Rekordmeister Thomas Voigt. „Angesichts der minimalen Zeitabstände war das ein entscheidender Faktor. Wir hatten einfach zu wenig Grip.“

RCCO-Premiere für Joanna Wessel

Neue Konkurrenz für RCCO-Damen-Rekordmeisterin Gine Peters: Beim Just a minute bestritt Joanna Wessel ihr erstes RCCO-Rennen. Die Freundin von Volkswagen-Pilot Kim Hauschild ist dritte Fahrerin im Team Volkswagen Motorsport-Kick ‚n‘ Rush und vertrat in Harburg Motorrad-Nachwuchspilot Philip Freitag.

Nächster Halt: Bilster Berg

Das nächste RCCO-Rennen findet bereits am Samstag, den 7. April statt. Dann gastiert die „große kleine“ Rennserie zum dritten Mal am Bilster Berg. Bei der Bilster Berg Challenge werden zahlreiche Gastfahrer aus der Industrie, dem „echten“ Motorsport und den Gesellschaftern der Teststrecke erwartet.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018