Wer wird RCCO-Champion 2017?


21.11.2017 Spannung pur vor dem Finale der „großen kleinen“ Elektro-Rennserie: Björn Skottke (KTM X-BOW Vision RCCO) und Kim Hauschild (Volkswagen Golf GTE Vision RCCO) kämpfen um den prestigeträchtigen Titel in der Fahrerwertung. Beim „Just a minute“ auf dem Hanse-Ring in Harburg fällt am Samstag ab 14 Uhr die Entscheidung im spannenden Titelkampf.

Die Titelkandidaten

Björn „Skottie“ Skottke (52) ist ein RCCO-Urgestein. Der Diplom-Wirtschaftsinformatiker startete 1996 erstmals in der „großen kleinen“ Rennserie und holte sich 2002 in seiner sechsten kompletten RCCO-Saison erstmals den Titel. Anschließend gab der Slotcar-Profi nur noch sporadische Gastspiele in der RCCO, ehe sich beim Team PROTOTYP-Shell die Chance auftat, den zweimaligen RCCO-Champion Jürgen Stüdemann zu ersetzen. Überzeugt vom Projekt #VisionRCCO sagte „Skottie“ zu, gewann gemeinsam mit Michael Niemas, Wolfgang Warnecke und Oliver Schmidt gleich das 24-Stunden-Rennen und kommt als Tabellenführer zum Finale.

Kim Hauschild (26) feierte 2012 bei der Indoor-Rallye als Gastfahrer seine RCCO-Premiere und fand sofort Gefallen an der „großen kleinen“ Rennserie. Hauschild fand gefallen am „Drücken“ und bestritt den Rest der Saison 2012 im Audi-Team des fünfmaligen Le-Mans-Siegers Frank Biela. 2013 wechselte der Nachwuchs-Rennfahrer in das HRT Junior Team. Nach zwei Jahren bei der Scuderia Suedschleife.com lockte Daniel Bäumler den GT-Fahrer in sein Volkswagen-Team – ein Glücksgriff: In seiner zweiten Saison bei Volkswagen avancierte Hauschild zum Siegfahrer und Titelaspiranten. Gemeinsam mit seinem Teamchef gewann er die 20 Minuten Hamburg. Bei der DTM am Norisring, wo Hauschild auch im „echten“ Porsche Carrera Cup startete, feierte er seinen ersten Einzelsieg in der „großen kleinen“ Rennserie. Schafft er wie „Skottie“ 2002 in seiner sechsten RCCO-Saison den Titel? Am Samstag bekommen wir die Antwort.

Die Teams

Mit dem Team PROTOTYP-Shell und Volkswagen Motorsport-Drivers Company kämpfen zwei werksunterstützte Teams um den RCCO-Fahrertitel. Das Team PROTOTYP-Shell um Oliver Schmidt und Wolfgang Warnecke wechselte zu Beginn der Saison 2017 von Porsche zu KTM. Das Team von Daniel Bäumler startet bereits seit 2009 für Volkswagen Motorsport in der „großen kleinen“ Rennserie. PROTOTYP-Shell stellte mit Jürgen Stüdemann zuletzt zweimal in Folge den RCCO-Champion. Björn Skottke könnte die Erfolgsserie des Teams fortsetzen und der erste Meister der #VisionRCCO-Ära werden. Für Volkswagen Motorsport wäre es im neunten Anlauf der erste RCCO-Meistertitel.

Die Strecke

Schauplatz des mit Spannung erwarteten Finales ist der Hanse-Ring im „Eiskeller“ in Hamburg-Harburg. Der Hanse-Ring ist die „Home Base“ der „großen kleinen“ Rennserie. Jeden Mittwoch haben die RCCO-Teams die Möglichkeit, auf der fünfspurigen Rennstrecke zu testen. Gezeichnet und gebaut wurde die rund 28 Meter lange Strecke vom Holzbahnspezialisten Ralf Möller. Der Hanse-Ring ist gleichzeitig Heimat des SRC Hanse Racing Hamburg e.V. und liegt im „Eiskeller“ der Villa Harburg in Hamburg-Harburg. Dieser Gewölbekeller ist mehr als 150 Jahre alt.

Es ist die Heimstrecke der Volkswagen-Mannschaft, die auf dem Hanse-Ring nur schwer zu schlagen ist: 2016 gewann Daniel Bäumler beide RCOC-Rennen auf dem Hanse-Ring, Kim Hauschild wurde einmal Vierter und einmal Zweiter. Björn Skottke hat noch kein RCCO-Rennen auf dem Hanse-Ring bestritten.

Die Ausgangslage

Björn Skottke geht mit 13 Punkten Vorsprung in das Finale. Allerdings hat Kim Hauschild ein Rennen weniger bestritten als sein Rivale und hat unter Berücksichtigung von drei Streichresultaten sogar die Nase um einen Punkt vorne. Skottke muss in die Top Vier fahren, um überhaupt zu punkten, Hauschild punktet ab Platz elf. Zudem muss Skottke aufgrund der Einzelergebnisse mit deutlich mehr Gewicht an den Start gehen.

Die anderen Wertungen

Schon vor dem Finale steht Rekord-Damenmeisterin Gine Peters (ABT Vision RCCO) als Siegerin der Damenwertung fest. Rolf Neuhaus vom Bilster Berg (Schaeffler Vision RCCO) ist der Titel „Rookie of the year“ nicht mehr zu nehmen. Das Team Volkswagen Motorsport-Drivers Company hat den Titel in der Teamwertung so gut wie sicher und KTM praktisch schon Markenmeister. Noch spannend ist der Media Cup: Hier liegt TRÄUME WAGEN nur drei Punkte vor dem Slotblog.de.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018