Kampf der Giganten


26.10.2017 Spannung pur in der „großen kleinen“ Rennserie RCCO: Beim ADAC Hansa City Cup siegte Tabellenführer Björn Skottke (KTM) knapp vor seinem Verfolger Kim Hauschild (Volkswagen). Die beiden machen den Titel beim Finale am 25. November unter sich aus und liegen vor dem entscheidenden letzten Rennen in der Meisterschaft praktisch gleichauf.

Knapper Sieg für Skottke

Beim traditionellen Stadtrennen der RCCO war ein kompaktes Feld mit 17 Piloten am Start, die aber einmal mehr große Unterhaltung boten. Tabellenführer Björn Skottke leistete sich im Qualifying einen Dreher und musste kurz im die Qualifikation für das Rennen zittern. Von Lauf zu Lauf steigerte sich der an diesem Abend sichtlich nervöse KTM-Pilot aber. Nachdem er im Halbfinale Rekordmeister Thomas Voigt erst in einem Stechen bezwingen konnte, sah es im Finale gegen Verfolger Kim Hauschild auch nach einem Stechen aus. Doch kurz vor dem Ziel des zweiten Rennens leistete sich der Volkswagen-Pilot einen Dreher. Da sein Golf GTE Vision RCCO nicht schnell genug wieder eingesetzt werden konnte, kam Skottke unverhofft zum zweiten Laufsieg und damit zum Gesamtsieg. Für den RCCO-Champion des Jahres 2002 war es der erste Einzelerfolg bei einem RCCO-Rennen seit dem Supersprint 2011. „Natürlich war das ärgerlich“, sagte Kim Hauschild nach dem Rennen. „Aber Skottie hat den Sieg ohnehin verdient – er war heute einfach schneller.“

Vorteil Hauschild?

Vor dem Finale am 25. November auf dem Hanse-Ring in Harburg führt Björn Skottke die Fahrerwertung mit 13 Punkten Vorsprung auf Kim Hauschild an und hat nun gute Chancen, dem Team PROTOTYP-Shell den dritten Meistertitel in Folge zu bescheren. Allerdings ist für viele Rennfahrer Kim Hauschild der Titelfavorit. „Der Hanse-Ring ist VW-Land“, meint Björn Skottke, der unter Berücksichtigung aller Streichresultate einen Punkt Rückstand auf Hauschild hat und mit 15 Gramm mehr Performance-Gewicht in das Finale gehen muss als sein Verfolger. Für Spannung ist also gesorgt.

Schwieriges Rennen für Volkswagen

Einen schwierigen Abend erlebten die beiden Volkswagen-Teams beim ADAC Hansa. Schon im Freien Training zeichnete sich ab, dass die Volkswagen Golf GTE Vision RCCO auf dem tückischen Stadtkurs zwischen den Mauern diffizil zu fahren sind. Bäumler scheiterte im Achtelfinale überraschend an Audi-Pilot Andreas Zschorsch und musste seine Titelhoffnungen endgültig begraben. Jörg Schumacher, Daniel Bäumler und Philipp Freitag belegten am Ende die Plätze zehn bis zwölf. Nur Kim Hauschild wurde im Laufe des Abends immer schneller – auch dank fieberhaftem Einsatz seines Teamchefs Daniel Bäumler, der permanent am Setup des Golf arbeitete. Mit Siegen gegen Robert Müller, Gine Peters und Eldert Hedden kam Hauschild in das Finale, dass er am Ende nur unglücklich gegen Björn Skottke verlor. Der Rennfahrer aus Horneburg kann es dank seiner neuerlich starken Leistung noch schaffen, Daniel Bäumler und Volkswagen Motorsport den ersten Fahrertitel in der RCCO zu sichern.
Eldert Hedden holt Podium für Lamborghini

Eldert Hedden bescherte Joest Racing und Lamborghini ein weiteres Podium in der „großen kleinen“ Rennserie. Der zweimalige RCCO-Champion erkämpfte sich den dritten Platz. Im „kleinen Finale“ um Platz drei setzte er sich mit 2:1 gegen Thomas Voigt durch. Die beiden RCCO-Champions hatten sich bereits ein packendes Duell um die Pole-Position geliefert, das Hedden mit 19 Tausendstelsekunden Vorsprung auf Voigt knapp für sich entschied. Mit Jan Hedden auf Platz sechs kam ein weiterer Lamborghini unter die letzten Acht. Auch tv racing und Audi brachte zwei Autos unter die besten Acht: Thomas Voigt wurde Vierter, Teamkollege Andreas Zschorsch freute sich über Platz acht und hat nun gute Chancen, die Meisterschaft erstmals mit unter den besten zehn zu beenden.

Zwei Titel vorzeitig vergeben

Zwei Titel sind bereits vor dem Finale der „großen kleinen“ Rennserie vergeben: Gine Peters vom Team NEXGENracing wurde beim ADAC Hansa City Cup starke Siebte und sicherte sich am Drücker ihres ABT Vision RCCO vorzeitig zum 19. Mal und zum sechsten Mal in Folge den Titel in der Damenwertung. „Rookie of the year“ ist Rolf Neuhaus von der Scuderia Suedschleife.com, die zum zweiten Mal nach 2014 den besten Neuling stellte. In der Teamwertung haben noch Teams von Volkswagen, Audi und KTM Titelchancen. In der Herstellerwertung fehlen KTM nur noch vier Punkte zum Meistertitel. Der Media Cup entscheidet sich zwischen TRÄUME WAGEN und slotblog.de.

Finale im Eiskeller

Das spannende Finale der „großen kleinen“ Rennserie steigt am 25. November ab 16 Uhr auf dem Hanse-Ring im Eiskeller in Hamburg-Harburg. Die permanente Strecke ist die Home Base der RCCO und allen Teams damit bestens bekannt. Im Gegensatz zu den anderen Rennen sind auch Testfahrten möglich. Drei von vier RCCO-Rennen auf dem Hanse-Ring gewann bisher das Volkswagen-Team um Daniel Bäumler.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017