Erster Sieg für den ABT Vision RCCO


30.09.2017 Routinier Andreas Göhring sorgte beim MiniRX im Autohaus Eberstein in Buxtehude für den ersten Sieg des ABT Vision RCCO. Der Ex-Champion feierte seinen insgesamt 20. Triumph in der „großen kleinen“ Rennserie. Das Team mag channel racer ist damit beim traditionellen Rennen im Vorfeld des Rallycross-Weltmeisterschafts-Laufs auf dem Estering mit drei Siegen in Folge weiter ungeschlagen. Björn Skottke (KTM) übernahm mit einem zweiten Platz die Tabellenführung, nachdem Daniel Bäumler (Volkswagen) nur Zehnter wurde. Rookie-Axel Woltmann (Audi) komplettierte das Podium. Mattias Ekström gewann des „Race of Champions“ der Stars aus der World RX.

Mit Ruhe zum Erfolg

Das Team mag channel racer Andreas Göhring ist beim MiniRX in Buxtehude weiter ungeschlagen. Nachdem „Big Mag“ 2015 bei der RX-Premiere im Autohaus Eberstein siegte und im vergangenen Jahr Robert Müller für die mag channel racer triumphierte, setzte sich am Freitagabend erneut der Chef selbst durch, obwohl er gesundheitlich angeschlagen war. Nach den vier Qualifikations-Rennen noch auf Rang neun, schaffte Göhring als Dritter seines Halbfinales den Einzug in das Finale, in dem er früh die Führung übernahm und seinen Vorsprung anschließend mit Ruhe verwaltete.

„Dieser Sieg macht mich unglaublich glücklich“, sagte Göhring nach seinem 20. Sieg in der „großen kleinen“ Rennserie. „Deshalb möchte ich mich ganz besonders bei Robert (Müller) bedanken, der ein grundschnelles Auto gebaut hat. Bei Frank (Wilke), der das Auto für dieses Rennen noch einmal richtig fit gemacht hat. Und bei Jan (Hedden), der mit einem Splash-und-dash vor dem Finale noch ein paar Tricks aus dem Hut gezaubert hat. Ich war im Finale von der Rundenzeit nicht ganz vorne, konnte es aber mit Zurückhaltung beim Start und ein wenig Taktieren mit der Überholspur für mich entscheiden. Mit mehr Spannung wirkten die beiden äußeren Spuren ja fast wie ein DRS-Klappflügel – das hat richtig Spaß gemacht!“

Große Markenvielfalt

Auch beim MiniRX zeigte sich, wie gut das #VisionRCCO-Konzept funktioniert: Alle sechs Marken waren in der Top Acht der Gesamtwertung vertreten. Nach KTM, Lamborghini, Schaeffler und Volkswagen hat sich nun auch ABT als Hersteller in die Siegerliste eingetragen. Ohne Sieg ist in der Saison 2017 bisher nur Audi, doch der Audi R8 e-tron hat zuletzt vier Podiumsplatzierungen in Folge verbucht. Beim MiniRX kamen mit Gastfahrer Axel Woltmann (tv racing academy) und Andreas Zschorsch (tv racing) gleich zwei Audi ins Finale. Woltmann holte bei seinem dritten RCCO-Start sein erstes Podium in der „großen kleine“ Rennserie, Zschorch mit Platz fünf das bisher bestes Einzelergebnis seiner RCCO-Karriere.

Skottke zurück an der Tabellenspitze

Mit einem zweiten Platz hinter Andreas Göhring eroberte Björn Skottke in Buxtehude die Tabellenführung zurück. Der KTM-Pilot liegt vor den letzten beiden Rennen mit 166 Punkten knapp vor den beiden Volkswagen-Piloten Daniel Bäumler (155) und Kim Hauschild (153). Unter der Berücksichtigung der Streichresultate, ist Hauschild Titelfavorit, denn der Rennfahrer aus Horneburg hat ein Rennen weniger absolviert als Skottke und Bäumler. Hauschild verpasste beim MiniRX als Vierter nur knapp das Podium während Teamchef Daniel Bäumler im Halbfinale ausschied und insgesamt nur Zehnter wurde. Rein rechnerisch haben vor den letzten beiden Rennen sogar noch acht Piloten von fünf Marken (ABT, Audi, KTM, Lamborghini und Volkswagen) Chancen auf den Fahrertitel.

Ossi Kragl im Finale

Nach seiner Pole-Position beim „Heimspiel“ auf dem Nürburgring gab es auch in Buxtehude ein Erfolgserlebnis für Ossi Kragl. Der Schaeffler-Pilot schaffte den Einzug in das Finale und holte mit Platz sechs sein bisher bestes Einzelergebnis der Saison. Im Abwesenheit von Frank Biela, der beruflich verhindert war, war Kragl auch der beste Fahrer eines Schaeffler Vision RCCO.

Rückschlag für Voigt

Einen herben Rückschlag musste in Buxtehude Rekordmeister Thomas Voigt hinnehmen. Nach zuletzt drei zweiten Plätzen in Folge verpasste der Audi-Pilot als 14. der Qualifikations-Rennen die Finalteilnahme. Voigts Audi R8 e-tron war mit insgesamt 41 Gramm Zusatzgewichten das mit Abstand schwerste Auto im Starterfeld und der Audi-Pilot aufgrund der geringen Stromspannung auf der mittleren Spur chancenlos. „Wenigstens konnte ich so 15 Gramm Ballast abbauen“, sagte Voigt.

Ekström gewinnt „Race of RX Champions“

Zu einem wahren „Race of Champions“ wurde das Gastrennen der RX-Piloten mit sechs identischen Schaeffler Vision RCCO. Mit Mattias Ekström und Johan Kristoffersson versuchten sich die Weltmeister von 2016 und 2017 am Drücker. Topi Heikkinen, Reinis Nittis, Dieter Depping und Gigi Galli komplettierten das Starensemble. Estering-Sieger Mattias Ekström bewies einmal mehr sein Talent am Drücker und gewann das „Race of RX Champions“ knapp vor seinem EKS-Teamkollegen Reinis Nittis und Gigi Galli, der im Finale lange Zeit führte, kurz vor Rennende aber in eine Kollision verwickelt wurde, die Ekström eiskalt ausnutzte.

Spannender Titelkampf

Vor den letzten beiden Rennen der Saison liegt die Top Drei der Fahrerwertung nur um 13 Punkte auseinander. Auch wenn noch acht Piloten rechnerische Chancen auf den Titel haben, dürfte die Entscheidung zwischen KTM-Pilot Björn Skottke und den beiden Volkswagen-Piloten Daniel Bäumler und Kim Hauschild fallen. Weiter geht es am 25. Oktober mit dem City Cup beim ADAC Hansa. Das Finale findet am 25. November auf dem Hanse-Ring in Hamburg-Harburg statt.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017