Frank Biela siegt am Nürburgring


18.09.2017 Schaeffler-Pilot Frank Biela hat im Rahmen der SimRacing EXPO und der Blancpain GT Series am Nürburgring seinen zweiten Saisonsieg in der „großen kleinen“ Rennserie gefeiert und damit seine Chancen auf den RCCO-Titel gewahrt. Das Podium in der Eifel komplettierten Rekordmeister Thomas Voigt (Audi) und Michael Niemas (KTM).

Habt acht

Premiere in der „großen kleinen“ Rennserie: Zum ersten Mal in der RCCO-Geschichte gingen acht Autos gleichzeitig auf die Strecke. Vor Tausenden von Zuschauern auf der SimRacing EXPO war die SUEDSCHLEIFE von OK Speed Marketing ein perfekter Schauplatz für die Weltpremiere. Die Rennen waren an Spannung und Action kaum zu überbieten. Im Millimeter-Abstand rasten die #VisionRCCO-E-Sportwagen über die SUEDSCHLEIFE. Am Ende hatte Frank Biela am Drücker seines Schaeffler Vision RCCO die Nase vorn. Mit einer Runde Vorsprung auf Thomas Voigt (Audi) und Michael Niemas (KTM) überquerte der fünfmalige Le-Mans-Sieger und DTM-Champion die Ziellinie. Der Sieg von Biela war aber nicht ohne Kontroversen: Gleich zu Anfang des Rennens schubste er in der Steilkurve der SUEDSCHLEIFE innerhalb einer Runde Kim Hauschild von der Strecke. „Das mit Kim habe ich gar nicht gemerkt und das mit Thomas war keine Absicht“, sagte Biela nach seinem insgesamt zehnten RCCO-Sieg.

Starker Audi-Auftritt

Nacht acht von elf Saisonrennen haben KTM, Volkswagen, Lamborghini und Schaeffler je zwei Siege auf dem Konto. ABT und Audi sind weiter sieglos, obwohl die Audi R8 e-tron von tv racing am Nürburgring einen extrem starken Eindruck hinterließen. Gastfahrer Axel Woltmann und Thomas Voigt belegten schon im Freien Training die ersten beiden Plätze. Woltmann gewann souverän seinen Vorlauf. Voigt wurde gleich zu Beginn seines Vorlaufs in eine Kollision verwickelt, lieferte sich anschließend fast das ganze Rennen über einen packenden Dreikampf mit den beiden KTM von Michael Niemas und Björn Skottke. Als Dritter seines Vorlaufs qualifizierte sich Voigt für das Halbfinale, das er souverän gewann. Im Finale musste er sich nach der Kollision in der Anfangsphase nur Frank Biela geschlagen geben. Mit Platz zwei zog er in der Gesamtwertung mit dem Tabellendritten Kim Hauschild (Volkswagen) gleich. Axel Woltmann kämpfte im Finale mit Frank Biela um die Führung, ehe sich der Motor seines Audi R8 e-tron löste und der überraschend starke Gastfahrer aufgeben musste. „Es hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht“, sagte Woltmann.

KTM in Problemen

Die KTM X-BOW Vision RCCO waren auf der SUEDSCHLEIFE überraschend nicht so stark wie gewohnt. Björn Skottke büßte seine Tabellenführung durch einen mageren zwölften Platz an Daniel Bäumler (Volkswagen) ein. Michael Niemas fuhr gewohnt stark und hat nach Rang drei weiter beste Titelchancen. Im Halbfinale und um Finale lieferte sich Niemas packende Duelle mit Rekordmeister Thomas Voigt. Im Halbfinale setzte sich Niemas durch, im Finale Voigt. Der Audi-Pilot wurde kurz vor Rennende auf Platz zwei liegend in eine Kollision verwickelt und verlor so seinen schon sicher geglaubten zweiten Platz an Niemas. In der vorletzten Runde gelang es Voigt aber, Niemas wieder zu überholen. „Ein tolles Duell“, sagte Niemas. „Ich wollte fair sein und habe mich nicht zu sehr gewehrt.“ „Mit Fahrern wie Michael macht es einfach Spaß“, meinte Voigt nach dem Rennen. „Wir haben uns gegenseitig leben lassen und hatten viel Spaß bei dem Duell.“

Bäumler zurück an der Tabellenspitze

Ein vierter Platz genügte Daniel Bäumler, sich am Nürburgring die Tabellenführung zurückzuerobern. Allerdings hat der Volkswagen-Pilot bisher alle acht Rennen bestritten, während seine Verfolger alle mindestens einmal aussetzten mussten. Da nur acht der elf Rennen gewertet werden, können Bäumlers Verfolger in zwei Wochen in Buxtehude noch voll punkten, während Bäumler acht Punkte streichen muss. „Netto“ liegt die Tabellenspitze also noch enger zusammen als „brutto“.

Gary Hassler bester „Rookie“

Präsentiert wurde das Gastspiel der „großen kleinen“ Rennserie am Nürburgring von Liquid Ice. Gary Hassler ging als Teamkollege von Frank Biela mit einem Schaeffler Vision RCCO an den Start und holte mit Platz sechs sein bisher bestes RCCO-Ergebnis. Gleichzeitig gewann der die Rookie-Wertung.

Pole-Position für Ossi Kragl

Bei seinem Heimspiel auf der SUEDSCHLEIFE sicherte sich Ossi Kragl am Drücker seines Schaeffler Vision RCCO die Pole-Position vor seinen Markenkollegen Frank Biela und Ossi Kragl. Im Rennen lief es für Kragl anschließend nicht ganz so gut. Trotzdem schaffte er es am Ende noch in die Top Ten.

Mehr als 200 Gäste

Mehr als 200 Gäste versuchten sich im Rahmen der SimRacing EXPO am RCCO-Drücker. Auch Marc Hennerici und Norman Simon vom veranstaltenden RCCO hatten Spaß auf der SUEDSCHLEIFE. Die Tagessieger der Pulbikumsrennen durften am RCCO-Rennen teilnehmen. Den Sieg im Schaeffler #VisionRCCO Cup sicherte sich Jan Fecker.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018