Erster Sieg für den Lamborghini Centenario RCCO


18.08.2017 Beim Volkswagen Slotcar Festival bei der Volkswagen Motorsport GmbH in Hannover endete die Siegesserie von KTM und Volkswagen in der „großen kleinen“ Rennserie: Jan Hedden machte den ersten Sieg des Lamborghini Centenario RCCO perfekt. Rekordmeister Thomas Voigt holte mit Platz zwei das erste Podiumsergebnis für den Audi R8 e-tron. Das Podium komplettierte erneut KTM-Pilot Björn Skottke, der den Rückstand auf Tabellenführer Daniel Bäumler auf nur noch neun Punkte reduzierte.

Der andere Hedden

Die „Hedden Brothers“ sind aus der „großen kleinen“ nicht mehr wegzudenken: zwei Meistertitel, 22 Siege und drei Triumphe bei den 24 Stunden Hamburg gehen auf das Konto von Eldert und Jan Hedden, die eng mit Joest Racing verbunden sind. In den vergangenen Jahren stand Jan Hedden als rennfahrender Technikchef bei Hedden-Motors meist im Schatten seines jüngeren Bruders Eldert. Nicht so am Mittwochabend bei Volkswagen Motorsport: Während sich Eldert Hedden mit Platz zwölf begnügen musste, qualifizierte sich Jan Hedden als Gesamtzweiter der Vorläufe direkt für das Finale der besten Vier, in dem er eine Klasse für sich war: Drei der vier Finalläufe entschied Hedden für sich und machte so den ersten Sieg des neuen Lamborghini Centenario RCCO perfekt.

Erstes Podium für den Audi R8 e-tron

Achtmal in Folge hat Audi die Herstellerwertung der RCCO gewonnen, doch in der Saison 2017 lief es für die Marke aus Ingolstadt in der „großen kleinen“ Rennserie bisher nicht nach Wunsch. In Hannover gelang Rekordmeister Thomas Voigt mit Platz zwei das erste Podium für den Audi R8 e-tron. Der Audi-Pilot war der Einzige, der Jan Hedden im turbulenten Finale einen Laufsieg abluchsen konnte. Es hätten sogar zwei Siege sein können, doch im ersten Finalrennen leistete sich Voigt in Führung liegend unter dem Druck von Hedden einen Dreher und verspielte so die Chance auf den Gesamtsieg.

Björn Skottke holt auf

Mit dem vierten Podium bei fünf Starts hat RCCO-Heimkehrer Björn Skottke (KTM) den Rückstand auf Tabellenführer Daniel Bäumler (Volkswagen) auf neun Punkte reduziert. Unter Berücksichtigung der Streichresultate hat „Skottie“ nach sechs von elf Rennen die Nase sogar bereits vorn. Der KTM-Pilot setzte sich im B-Finale gegen Frank Biela und Rolf Neuhaus (beide Schaeffler Vision RCCO) sowie Andreas Göhring durch und sicherte sich im Finale hinter Hedden und Voigt den dritten Platz.

Bäumler mit Problemen

Nicht nach Wunsch verlief das „Heimspiel“ bei Volkswagen Motorsport für Tabellenführer Daniel Bäumler. Der VW-Pilot schaffte mit Platz 16 nach den Vorläufen nur haarscharf die Qualifikation für die Finalrennen. Nach Siegen im E- und im D-Finale war für Bäumler im C-Finale Feierabend, in dem er seinem nun schärfsten Verfolger Björn Skottke mit 0:4 unterlag. Am Ende musste sich Bäumler mit Gesamtrang acht begnügen. Mit seinem bisher schlechtesten Saisonergebnis verpasste der TV-Mann zum vierten Mal in Folge das Podium.

Starke Rookies

Zwei Rookies drehten beim Volkswagen Motorsport Festival in Hannover groß auf: Motorrad-Nachwuchspilot Philipp Freitag gewann drei seiner vier Vorläufe und führte das Feld sensationell an. Im Finale blieb dem Youngster nur Rang vier, er war damit aber trotzdem der beste Fahrer eines Volkswagen Golf GTE Vision RCCO. Ebenfalls stark: Rolf Neuhaus vom Bilster Berg schaffte als Siebter am Drücker seines Schaeffler Vision RCCO erstmals den Sprung in die Top Ten eines RCCO-Rennens. Routinier Matthias Parke kam als Gastfahrer mit dem zweiten Auto der Scuderia Suedschleife.com dagegen nicht in die Punkteränge.

Viele Gäste am Drücker

Am Drücker versuchten sich in Hannover eine ganze Reihe prominente Gäste, darunter VW-Testfahrer Dieter Depping, der auf dem Estering sein Debüt in der Rallycross-Weltmeisterschaft feiern wird, und Volkswagen-Motorsportchef Sven Smeets. Im Vision RCCO Cup siegte Christopher Jan, der sogar Ex-RCCO-Pilot André Dietzel hinter sich ließ.

Führung durch die „heiligen Hallen“

Nicht nur die spannenden Rennen begeisterten am Mittwochabend. Die RCCO-Teilnehmer erhielten zudem einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Volkswagen Motorsport GmbH inklusive der beiden Einsatzautos von Johan Kristoffersson und Petter Solberg aus der Rallycross-Weltmeisterschaft.

Nächster Lauf bereits in zwei Wochen

Der nächste Lauf der „großen kleinen“ Rennserie steht bereits in zwei Wochen auf dem Programm: Am Abend des 30. August findet die Schaeffler Outdoor-Rallye im Beachclub Hamburg del mar an – ein weiterer traditioneller Höhepunkt im RCCO-Kalender.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018