Michael Niemas mit erstem Einzelsieg


22.07.2017 Michael Niemas ist der strahlende Sieger der Bilster Berg Challenge 2017. Nach einigen Podiumsplätzen und Teamerfolgen schaffte der KTM-Pilot auf der Ostterasse des spektakulären Race Tracks in Ostwestfalen-Lippe den Sprung nach ganz oben und feierte seinen ersten Einzelsieg in der „großen kleinen“ Rennserie. In einem hart geführten und spannenden Finale setzte sich Niemas gegen Norisring-Sieger Kim Hauschild durch. Kurios: Mit Niemas und Hauschild gab es zuletzt zwei Premieren-Sieger bei den letzten beiden Renn-Veranstaltungen.

Kampf um jede Kurve

Wie schon am Norisring waren KTM und Volkswagen mit jeweils zwei Autos die Hauptakteure im Finale. Zwei Audis ergänzten das Starterfeld, konnten aber letztlich nicht um den Kampf um die vorderen Plätze eingreifen. Auf dem kompakten Kurs wurde um jede Kurve und jede Schikane gefightet. Immer wieder gab es Ausrutscher, die einen häufigen Führungswechsel bedingten. In der letzten Rennminute schien Kim Hauschild seinen Norisring-Erfolg wiederholen zu können, doch eine unübersichtliche Situation brachte Michael Niemas erneut in Front – und der KTM-Fahrer fuhr das Rennen nach Hause. Niemas: „Ein glücklicher Sieg, denn immer wieder gab es Unfälle und Führungswechsel. Man musste sehen, dass man heil durchkommt – und das hat am Ende geklappt. Ich bin überglücklich über meinen ersten Einzeltriumph.“

Audi punktet doppelt

Björn „Skottie“ Skottke (KTM) ergänzte als Finaldritter das Podium. Der RCCO-Gesamtführende Daniel Bäumler (Volkswagen) musste sich mit Platz vier begnügen. Gastfahrer Fola Osu und Andreas Zschorsch fuhren auf Platz fünf und sechs Punkte für das Audi-Team tv tacing ein. Für Zschorsch war es die erste Einzelteilnahme an einem Finallauf der RCCO. Der BILD-Redakteur: „Diese Entwicklung nach oben ist sehr zufriedenstellend. Ich freue mich sehr über diese erste Finalteilnahme.“

Die Spitze rückt zusammen

In der Gesamtwertung konnte Daniel Bäumler mit Platz vier zwar die Gesamtführung in der RCCO zwar verteidigen, doch mit jetzt 115 Punkten hat er nur noch vier Punkte Vorsprung auf Volkswagen-Teamkollege Kim Hauschild (111 Punkte) und sieben auf KTM-Pilot Michael Niemas (108 Punkte). Beide Verfolger haben übrigens bei jeweils einem Rennen ausgesetzt. Dem Trio auf den Fersen ist mit Björn „Skottie“ Skottke ein weiterer KTM-Fahrer mit 95 Punkten. Für Spannung in der zweiten Hälfte der RCCO-Saison dürfte gesorgt sein.

Perfekte Location, perfekter Ablauf

Das erstmals seit langer Zeit wieder in Eigenregie durchgeführte Rennen am Bilster Berg glänzte durch einen reibungslosen Ablauf. Gastgeber Rolf Neuhaus stellte mit der Ostterasse mit direktem Blick auf die „große“ Rennstrecke eine perfekte Location zur Verfügung. Die vorab geplante RCCO-Strecke erhielt durch die spontan eingebaute „Bäumler-Schikane“ noch einmal einen zusätzlichen Anreiz. Im Freien Training, im Qualifying – Polesetter war Norisring-Sieger Kim Hauschild – und in den drei Vorläufen zeigten sich die Tücken der kompakten Strecke, die zu harten Zweikämpfen und teilweise spektakulären „Abflügen“ führten. Besonders Joest Racing und Hedden-Motors mit ihren Lamborghini Centenario RCCO sowie die Scuderia Südschleife mit ihren Schaeffler Vision RCOC wurden „Opfer“ des kurzen Tracks.

Trotz aller Rivalität blieb es jederzeit fair – auch dank des souveränen Rennleiters Ben Warnecke, der seine heißen Piloten jederzeit im Griff hatte. Abgerundet wurde der gelungene Renntag mit einem gemeinsamen Abendessen, zu dem Rolf Neuhaus die Protagonisten eingeladen hatte.

Nächster Halt: Hannover

Die nächsten Punkte in der RCCO gibt es bereits am 16. August in Hannover zu gewinnen. Beim traditionellen Volkswagen Slotcar Festival ist die „große kleine“ Rennserie einmal mehr zu Gast bei der Volkswagen Motorsport GmbH. Strecke und Fahrerlager werden in einer Halle aufgebaut, in der auch die Autos aus dem „echten“ Motorsport zu bestaunen sind – eine einzigartige Kulisse.



PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017