2015 Zeitreise

Zum 25-jährigen Jubiläum startete das Team PROTOTYP-Shell mit dem historischen Porsche 962C – und holte prompt den Titel.

2015 feierte die „große kleine“ Rennserie ihr 25-jähriges Bestehen und einen neuen RCCO-Champion: Mit Jürgen Stüdemann von Team PROTOTYP-Shell setzte sich ein Slotcar-Profi durch. Und auch die Vizemeisterschaft ging an einen der erfolgreichsten Slotcar-Fahrer Deutschlands: Michael Niemas vom Team EKS RX 1/24.

 

Das Team PROTOTYP-Shell setzte anlässlich des Jubiläums auf jenes Fahrzeug, das 1991 den ersten RCCO-Titel geholt hatte: den Porsche 962C. Der Gruppe-C-historische Flachmann erhielt von der RCCO eine Sondergenehmigung und war 2015 das Auto, das es zu schlagen galt – zumindest in der Hand von Jürgen Stüdemann.

Mit einem Sieg beim zweiten Saisonrennen übernahm „Stüde“ die Tabellenführung und gab diese im Laufe des Jahres nicht wieder ab. Insgesamt feierte der Porsche-Pilot drei Siege. Bei sechs der zwölf Rennen gelang ihm ein Podiumsresultat. Schon beim drittletzten Saisonrennen sicherte er sich vorzeitig den Titel und dem noch jungen Team PROTOTYP-Shell den bisher größten Erfolg in der „großen kleinen“ Rennserie.

 

Obwohl Jürgen Stüdemann der Saison 2015 eindeutig seinen Stempel aufdrückte, gab es insgesamt zwölf verschiedene Sieger und einen spannenden Kampf um die Vizemeisterschaft, die sich „Rookie of the year“ Michael Niemas mit seinem Audi S1 EKS RX quattro knapp vor Jan Hennen vom Audi Team tv racing sicherte, der seine vorläufig letzte RCCO-Saison bestritt. Auch Daniel Bäumler (VW), Eldert Hedden (Joest-Bentley), Thomas Voigt (Audi) und Julius Kragl (BMW) konnten sich lange Zeit Chancen auf die Vizemeisterschaft ausrechnen.

Eine Klasse für sich – die mit Kohlefaser-Chassis ausgerüsteten Porsche 962C von tv racing gewannen in der Premierensaison 1991 sieben von zwölf Rennen

Die 24. Auflage der 24 Stunden Hamburg wird als eine der spannendsten in die Geschichte der „großen kleinen“ Rennserie eingehen: Ganze fünf Runden – umgerechnet etwas mehr als eine Minute – lagen nach 24 Stunden zwischen dem siegreichen McLaren P1 der Lokalmatadoren mag channel racer und dem Audi R8 LMS des Audi Team tv racing. Auch die Bentley Boys von Joest Racing lagen am Ende noch in Schlagdistanz. In der ersten Stunde schnupperten fünf der sechs gestarteten Teams Führungsluft.

Ab dem frühen Abend entwickelte sich ein packender Dreikampf zwischen McLaren, Audi und Bentley, der bis zum Ende offen war. Erst in der vorletzten Stunde gab es den letzten Führungswechsel und die Vorentscheidung zu Gunsten der McLaren-Mannschaft.

 

Den Damentitel sicherte sich zum 17. (!) Mal Gine Peters, die 2015 für das neu formierte Mercedes-Team SAVETHERINGracing von Frank Wilke startete.

Aus dem Cockpit an den Drücker – Frank Biela bei der Audi DTM Challenge in Oschersleben

"Das ist das Schwierigste, das ich je gemacht habe"
Le-Mans-Rekordsieger
Tom Kristensen

RALLYE-SIEG für den Meister der Carrera-
Exklusiv-Schienen Torsten Körner

11.

Pinnwand 2015

Riesenjubel – beim HH300 feierte Michael Niemas gemeinsam mit Martin Kummerow seinen ersten RCCO-Sieg

Zurück auf der Siegerstraße – auf diesen Moment musste Andreas Göhring acht Jahre warten

Überraschung – McLaren und die mag channel racer sicherten sich den Sieg beim 24-Stunden-Rennen

Ergebnisse 2015

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgVolkswagen
D. Bäumler
M. Scharré
Audi
J. Hennen
Joest-Bentley
E. Hedden
V. Paulun
Mercedes
G. Peters
Grand Prix Schleswig-HolsteinPorsche
J. Stüdemann
Audi
M. Niemas
Porsche
S. Kramer
Mercedes
G. Peters
Just a minutePorsche
J. Stüdemann
Audi
J. Hennen
Joest-Bentley
E. Hedden
Volkswagen
K. de Vries
HH300Audi
M. Niemas
M. Kummerow
Porsche
J. Stüdemann
W. Warnecke
O. Schmidt
BMW
J. Kragl
K. Hauschild
O. Kragl
Volkswagen
K. de Vries
Mini RXMcLaren
A. Göhring
BMW
J. Kragl
Audi
M. Niemas
Mercedes
G. Peters
Bilster Berg ChallengeVolkswagen
D. Bäumler
Porsche
J. Stüdemann
Bentley
E. Hedden

.
Outdoor-RallyeBMW
T. Körner
Audi
T. Voigt
Bentley
E. Hedden
Mercedes
G. Peters
Slotcar-FestivalAudi
J. Hennen
Volkswagen
D. Bäumler
Audi
M. Niemas
Volkswagen
K. de Vries
DTM ChallengePorsche
J. Stüdemann
Audi
J. Hennen
Audi
M. Niemas
Volkswagen
K. de Vries
City-CupBMW
T. Körner
Porsche
J. Stüdemann
Bentley
E. Hedden
Mercedes-Benz
G. Peters
MarkenpokalAudi
T. Voigt
Audi
M. Niemas
Audi
J. Kragl
Audi
G. Peters
24h-RennenMcLaren
F. Wilke
L. Müller
R. Müller
M. Niemas
Audi
F. Biela
J. Hennen
M. Molina
T. Voigt
Bentley
E. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
B. Skottke
BMW
G. Peters

Endstand 2015

1 Jürgen Stüdemann (Porsche 962C) 209

2 Michael Niemas (Audi S1 EKS RX) 198

3 Jan Hennen (Audi R8 LMS) 186

4 Daniel Bäumler (Volkswagen Polo R WRC) 175

5 Eldert Hedden (Joest-Bentley Continental GT3) 170

6 Thomas Voigt (Audi R8 LMS) 169

7 Julius Kragl (BMW Z4 GT3) 145

8 Robert Müller (McLaren MP4-12C GT3) 111

9 Volker Paulun (Joest-Bentley Continental GT3) 111

10 Jörg Schumacher (Volkswagen Polo R WRC) 104



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017