2014 Formula Student

Ein Student war in der Saison 2014 der überragende Fahrer: Stefan Waschow wurde souverän Meister, obwohl er bei zwei Rennen fehlte.

Einmal mehr war der Titelkampf in der „großen kleinen“ Rennserie spannend bis zuletzt: Erst beim Finale fiel die Entscheidung in der Saison 2014 zu Gunsten von Volkswagen-Pilot Stefan Waschow, der mit vier Siegen bei elf Rennen der überragende Fahrer des Jahres war.

 

Der 26-jährige Student und Teammitglied der Formula-Student-Mannschaft der Hochschule Hannover fehlte bei zwei der elf RCCO-Veranstaltungen, konnte sich dank der Streichresultate und seines eindrucksvollen Endspurts aber noch mit 207:192 Punkten gegen Rekordmeister Thomas Voigt durchsetzen, der sich am Ende mit der Vizemeisterschaft und dem Gewinn der Team-, Hersteller- und Konstrukteurswertung zufrieden geben musste.

Zum zweiten Mal nach 1999 ging der Fahrertitel damit an einen Volkswagen-Piloten und zum ersten Mal an einen Fahrer des Teams Volkswagen Motorsport-Das Kartell um Daniel Bäumler – im siebten Anlauf.

 

Stefan Waschow am dichtesten auf den Fersen waren die beiden Audi-Piloten Thomas Voigt und Jan Hennen, die zu Saisonbeginn aber etwas Anlaufschwierigkeiten mit ihren neuen Audi R8 LMS ultra hatten und sich im Endspurt gegenseitig Punkte wegnahmen – zum Beispiel bei ihren beiden Doppelsiegen beim Volkswagen Slotcar Festival in Hannover und beim ADAC Hansa City Cup.

Polo-Jäger – die Audi-Piloten setzten Stefan Waschow bis zum Finale unter Druck

Thomas Voigt schaffte beim ADAC Hansa City Cup den 100. Sieg seiner RCCO-Karriere – in seinem 253. Rennen. Auf Platz zwei der ewigen Bestenliste rangierte nach der Saison 2014 Hamburg-Cop „Körni“, der Schaeffler Outdor-Rallye seinen 24. RCCO-Erfolg feierte.

Insgesamt wird die Saison 2014 als eine der spannendsten in die Geschichte der „großen kleinen“ Rennserie eingehen: Bei den ersten sieben Rennen gab es sieben verschiedene Sieger. Zu Saisonmitte lag die Top Sechs an der Spitze innerhalb von sieben Punkten. Mit Audi, Joest-Bentley, McLaren und Volkswagen kämpften Fahrer von vier Marken bis zum Finale in der TuTech Innovation GmbH um den Meistertitel.

 

Den Titel „Rookie of the year“ sicherte sich Julius Kragl von der Scuderia Suedschleife.com. Bei den Damen setzte sich zum 16. Mal Gine Peters durch.

Ungleiches Duell – serienmäßiges Carrera-Fahrzeug gegen "Kondom-Auto"

"Der Sieg beim 24-Stunden-Rennen bedeutet mir fast noch mehr als der Meistertitel"
RCCO-Champion Stefan Waschow

RCCO-SIEGE – ein weiterer Meilenstein für
Rekordmeister Thomas Voigt

100

Pinnwand 2014

World RX meets WRC – 2014 debütierte das EKS-Team mit dem Audi S1 EKS RX in der "großen kleinen" Rennserie

Sitzprobe – Kartell-Teamchef Daniel Bäumler durfte im Weltmeisterauto von Sébastien Ogier platznehmen

Siegertypen – Frank Schüler, Stefan Waschow, Daniel Bäumler und Jürgen Jungklaus gewannen das 24h-Rennen

Ergebnisse 2014

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgBentley
E. Hedden
V. Paulun
Audi
T. Voigt
Porsche
O. Schmidt
J. Stüdemann
Porsche
A. Warnecke
Just a minuteVolkswagen
S. Waschow
Porsche
J. Stüdemann
Audi
T. Voigt
McLaren
G. Peters
Grand Prix HamburgPorsche
J. Stüdemann
Volkswagen
S. Waschow
Volkswagen
D. Bäumler
McLaren
G. Peters
DTM ChallengeMcLaren
L. Müller
Volkswagen
S. Waschow
Joest-Bentley
E. Hedden
Volkswagen
K. de Vries
HH300McLaren
R. Müller
Porsche
J. Kragl
Bentley
V. Paulun
McLaren
G. Peters
Outdoor-RallyeBMW
T. Körner
Audi
M. Niemas
Audi
T. Voigt
McLaren
G. Peters
Slotcar-FestivalAudi
J. Hennen
Audi
T. Voigt
Porsche
J. Stüdemann
Volkswagen
K. de Vries
Grand Prix Schleswig-HolsteinVolkswagen
S. Waschow
Audi
H. Schmid
Audi
J. Hennen
Volkswagen
K. de Vries
City-CupAudi
T. Voigt
Audi
J. Hennen
Bentley
B. Skottke
Volkswagen
K. de Vries
SupersprintVolkswagen
S. Waschow
Audi
T. Voigt
Audi
F. Biela
Volkswagen
K. de Vries
24h-RennenVolkswagen
D. Bäumler
J. Jungklaus
S. Waschow
F. Schüler
Audi
F. Biela
J. Hennen
M. Molina
T. Voigt
Bentley
E. Hedden
V. Paulun
W. Rebbin
B. Skottke
McLaren
G. Peters

Endstand 2014

1 Stefan Waschow (Volkswagen Polo R WRC) 207

2 Thomas Voigt (Audi R8 LMS ultra) 192

3 Jan Hennen (Audi R8 LMS ultra) 180

4 Eldert Hedden (Joest-Bentley Continental GT) 168

5 Daniel Bäumler (Volkswagen Polo R WRC) 163

6 Robert Müller (McLaren MP4-12C GT3) 143

7 Jürgen Stüdemann (Porsche 911 RSR) 139

8 Volker Paulun (Joest-Bentley Continental GT) 106

9 Walter Rebbin (Joest-Bentley Continental GT) 93

10 Julius Kragl (Porsche 911 GT3) 87



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017