2010 Seriensieger

Mit der 2010 eingeführten neuen RCCO-Technik kam ein Mann am besten zurecht: Rekordmeister Thomas Voigt gelang eine eindrucksvolle Serie.

Das Jubiläumsjahr 2010 brachte für die „große kleine“ Rennserie einen weiteren technischen Umbruch: Nach neun Jahren wurde das Plafit-Chassis durch eine Konstruktion der Firma Motor Modern abgelöst. Das neue Chassis sollte es „Rookies“ noch leichter machen, in die RCCO-Serie einzusteigen und gleichzeitig den Aufwand für die bestehenden Teams und Konstrukteure weiter reduzieren. Der Kauf teurer zusätzlicher Spezialschrauben und die zeitintensive Nachbearbeitung der Chassisteile wurde überflüssig, der Aufbau eines RCCO-Fahrzeugs und die Wartung noch unkomplizierter als zuvor.

Doch damit nicht genug: Erstmals in der RCCO-Geschichte wurden in der Saison 2010 im Sinne größtmöglicher Chancengleichheit auch die Motoren zentral zur Verfügung gestellt und genau wie die Hinterreifen vor jedem Rennen unter den Teilnehmern verlost.

Auto des Jahres 2010 – Audi R8 LMS

Mit der neuen Technik kam jener Fahrer am besten zurecht, der ein Jahr zuvor seine RCCO-Karriere fast beendet hätte: Thomas Voigt. Der Titelverteidiger gewann acht (!) der elf Rennen und sicherte sich schon vorzeitig den Titel.

Doch so überlegen, wie es auf dem Papier aussah, war Voigt in der Saison 2010 keineswegs: Die meisten seiner Siege feierte er mit einem extrem knappen Vorsprung. Trotzdem oder gerade deshalb verzweifelte die Konkurrenz. Subaru-Pilot Eldert Hedden sicherte sich im Endspurt die Vizemeisterschaft knapp vor Daniel Bäumler, der beim Porsche-Grand-Prix für den ersten Sieg eines Volkswagen Scirocco in der „großen kleinen“ Rennserie sorgte.

Zwischenhoch – Daniel Bäumler übernahm beim zweiten Lauf die Tabellenführung

"Irgendetwas müssen wir uns einfallen lassen, um Voigt zu bremsen ..."
Daniel Bäumler

DER ersten acht Rennen gewann
Thomas Voigt in der Saison 2010 – das gab es noch nie

7

Pinnwand 2010

Sechs Autos, drei Spuren – digitales Markenpokal-Rennen

Glückwunsch vom Kartell – Daniel Bäumler gratuliert auf seinem Scirocco zum RCCO-Jubiläum

Partystimmung – Mike Rockenfeller zu Gast zum 20-jährigen RCCO-Jubiläum im PROTOTYP-Museum

Ergebnisse 2010

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgAudi
T. Voigt
M. Parke
Subaru
E. Hedden
Honda
T. Körner
T. Schaller
Peugeot
J. Peters
Grand Prix HamburgVolkswagen
D. Bäumler
Lamborghini
R. Müller
Porsche
M. Ragginger
Lamborghini
G. Peters
MarkenpokalPorsche
T. Voigt
Porsche
V. Paulun
Porsche
K. Karathomas
Porsche
J. Peters
Grand Prix Schleswig-HolsteinAudi
T. Voigt
Volkswagen
B. Wiesel
Volkswagen
D. Bäumler
Volkswagen
B. Wiesel
City-CupAudi
T. Voigt
Lamborghini
R. Müller
Honda
T. Körner
Volkswagen
B. Wiesel
Outdoor-RallyeAudi
T. Voigt
Honda
T. Körner
Alfa Romeo
M. Neschki
Lamborghini
G. Peters
DTM ChallengeAudi
T. Voigt
M. Parke
Subaru
E. Hedden
Lamborghini
R. Müller
A. Göhring
Subaru
C. Press
Slotcar-FestivalAudi
T. Voigt
Volkswagen
D. Bäumler
Lamborghini
A. Göhring
Lamborghini
F. Plock-Giermann
Indoor-RallyeSubaru
B. Skottke
Subaru
E. Hedden
Volkswagen
A. Dietzel
Lamborghini
G. Peters
SupersprintAudi
F. Biela
Audi
M. Parke
Audi
T. Voigt
Volkswagen
B. Wiesel
24h-RennenAudi
F. Biela
C. Schön
M. Parke
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
R. Jüttner
J. Hedden
B. Skottke
Porsche
M. Ragginger
D. Sommer
M. Scharre
J. Kragl
Volkswagen
B. Wiesel

Endstand 2010

1 Thomas Voigt (Audi R8 LMS) 244

2 Eldert Hedden (Subaru Impreza WRC) 172

3 Daniel Bäumler (Volkswagen Scirocco GT24) 152

4 Torsten Körner (Honda NSX) 130

5 Robert Müller (Lamborghini Murciélago) 120

6 Matthias Parke (Audi R8 LMS) 117

7 Jan Hedden (Subaru Impreza WRC) 117

8 Mike Neschki (Alfa Romeo 8C Competizione) 114

9 Jörg Schumacher (Volkswagen Scirocco GT24) 106

10 Volker Paulun (Subaru Impreza WRC) 99



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018