2008 Endlich Helmut Schmid!

Nachdem Jan Hennen den Titel im Vorjahr geholt hatte, war 2008 sein Teamkollege Helmut Schmid an der Reihe.

Die Saison 2008 stand ganz im Zeichen des Teams AUTOartMICHELIN, das mit seinen beiden Lamborghini Gallardo sechs von zehn Rennen gewann und die ersten beiden Plätze in der Meisterschaft holte. Titelverteidiger Jan Hennen hatte von Anfang an angekündigt, dass 2008 das Jahr seines Teamkollegen Helmut Schmid sei, den er entsprechend unterstützte

Schmid war der überragende Fahrer des Jahres: Der Volkswagen-Designer gewann vier der ersten fünf Rennen und sicherte sich den Titel bei der vorletzten Veranstaltung bereits vorzeitig. Zur Krönung gewann AUTOartMICHELIN am Ende einer perfekten Saison auch noch das 24-Stunden-Rennen und machte dabei auch noch „Körni“ glücklich: Nach unzähligen vergeblichen Anläufen feierte das RCCO-Urgestein endlich den ersten Sieg beim 24-Stunden-Rennen.

Sand unter Folie – ungewöhnliche Maßnahme bei der Subaru-Outdoor-Rallye

Ansatzweise in die Nähe der beiden Lamborghini-Piloten kam nur Eldert Hedden, der sich am Ende mit seinem Subaru Impreza WRC den dritten Gesamtrang sicherte. Daniel Bäumler wurde Vierter und schrieb ein Stück RCCO-Geschichte, indem er sich zum zweiten Mal in Folge den Titel „Rookie of the Year“ sicherte. Die offensichtliche Reglements-Lücke wurde anschließend geschlossen. Beim Saisonauftakt feierte Bäumler gemeinsam mit Matthias Parke auch seinen ersten Sieg bei einem RCCO-Rennen.

 

Thomas Voigt kam zum ersten Mal in der Geschichte der „großen kleinen“ Rennserie nicht in die Top Drei der Meisterschaft und blieb erstmals in 18 Jahren ohne einen einzigen Sieg. Am Ende musste sich der Rekordmeister mit dem sechsten Platz begnügen.

 

Gastspiel – die RCCO erstmals zu Gast bei Volkswagen Motorsport in Hannover

"Ich bin über-überglücklich"
Torsten Körner nach seinem ersten Sieg beim 24-Rennen

ANLÄUFE benötigte Torsten Körner
zum ersten Sieg beim 24h-Rennen

18

Pinnwand 2008

Stark im Kommen – Ford GT der Nordschleifer

Spaßvögel – Bodo Kräling und Helmut Schmid

Vive la France – die Peugeot-Männer Uli zum Winkel und Bernhard Voß wagten einen Gaststart

Ergebnisse 2008

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgFord
D. Bäumler
M. Parke
Lamborghini
J. Hennen
Honda
T. Körner
T. Schaller
Audi
G. Peters
Grand Prix Schleswig-HolsteinLamborghini
H. Schmid
Audi
T. Voigt
Ford
D. Bäumler
Audi
G. Peters
Grand Prix HamburgLamborghini
H. Schmid
Lamborghini
J. Hennen
Subaru
E. Hedden
Audi
G. Peters
MarkenpokalVolkswagen
H. Schmid
Volkswagen
J. Hennen
Volkswagen
J. Schumacher
Volkswagen
J. Peters
City-CupLamborghini
H. Schmid
Audi
T. Voigt
Audi
G. Peters
Audi
G. Peters
Outdoor-RallyeLamborghini
J. Hennen
Honda
T. Körner
Subaru
E. Hedden
Lamborghini
B. Wiesel
Slotcar-FestivalSubaru
E. Hedden
Lamborghini
J. Hennen
Lamborghini
H. Schmid
Lamborghini
F. Plock-Girmann
QuattroFord
J. Schumacher
Ford
D. Bäumler
Lamborghini
H. Schmid
Audi
G. Peters
Indoor-RallyeSubaru
E. Hedden
Audi
T. Voigt
Honda
T. Körner
Audi
G. Peters
24h-RennenLamborghini
J. Hennen
T. Körner
M. Parke
H. Schmid
Subaru
E. Hedden
V. Paulun
P. Schwarz
B. Skottke
Honda
D. Bäumler
K. Kirchner
M. Neschki
J. Schumacher
Nissan
G. Peters

Endstand 2008

1 Helmut Schmid (Lamborghini Gallardo) 205

2 Jan Hennen (Lamborghini Gallardo) 161

3 Eldert Hedden (Subaru Impreza WRC) 148

4 Daniel Bäumler (Ford GT) 129

5 Jörg Schumacher (Ford GT) 121

6 Thomas Voigt (Audi R8) 115

7 Jan Hedden (Subaru Impreza WRC) 106

8 Robert Müller (Audi R8) 101

9 Matthias Parke (Lamborghini Gallardo) 95

10 Körni (Honda NSX) 92



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017