2006 Lamborghini-Festival

Der Lamborghini Gallardo war 2006 das Maß der Dinge. Die Entscheidung im Titelkampf fiel erneut erst beim Finale.

Thomas Voigt gelang in der Saison 2006 die erfolgreiche Titelverteidigung in der „großen kleinen“ Rennserie. Damit holte der Rekordmeister seinen 13. Titel im rallye racing Carrera Cup – dieses Mal am Drücker eines Lamborghini Gallardo. Lamborghini belegte die ersten drei Plätze der Gesamtwertung, denn auch Vizemeister Jan Hennen und Helmut Schmid setzten auf den italienischen Sportwagen.

Michelin-Pressesprecher Hennen schien lange Zeit der Favorit auf den Titelgewinn zu sein. Beim vorletzten Rennen hätte er sich den Gesamtsieg sogar vor­zeitig sichern können. Doch weil er aufgrund des Handicap-Reglements mit dem schwer­sten Auto in der RCCO-Geschichte an den Start gehen musste (290 Gramm), verlor Hennen bei der Indoor-Rallye wertvollen Boden auf Voigt. Technische Pro­bleme zu Beginn des 24-Stunden-Rennens kosteten ihn schließlich endgültig den Titel.

 

Lambo-Jäger – Honda-Cop "Körni" belegte hinter drei Lamborghini den vierten Gesamtrang

Voigt und Hennen gewannen in der Saison 2006 je drei Mal, wobei es Voigt gelang, bei acht von zehn Rennen ein Podiumsergebnis zu erzielen. Volkswagen-Designer Helmut Schmid wurde ohne einen einzigen Saisonsieg Dritter der Gesamtwertung. In der Teamwertung hatte AUTOartMICHELIN (Hennen/Schmid) die Nase vorn.

 

Beim Grand Prix von Essen wiederholte DTM-Star Mattias Ekström seinen Vorjahressieg und bestätigte damit eindrucksvoll, dass der Triumph von 2005 beim RCCO-Einladungsrennen kein Zufall war.

Eine Premiere gab es beim Markenpokal-Rennen: Erstmals in der Geschichte der „großen kleinen“ Rennserie wurde ein Lauf des rallye racing Carrera Cup auf einer Digitalbahn ausgetragen. Sieger des chaotischen Rennens: Thomas Voigt.

 

Aller Anfang ist schwer – das erste digitale Rennen in der RCCO-Geschichte verlief chaotisch

"Digital zurück in die Steinzeit – es hat trotzdem Spaß gemacht"
Mike Neschki

FAHRER starteten beim
Grand Prix Essen

32

Pinnwand 2006

Auf dem Vormarsch – Helmut Schmid und Jan Hennen verpassen den Titel nur knapp

Blei-Panzer – Hennen-Lamborghini mit insgesamt 290 Gramm Gewicht

Coole Typen – Jörg Schumacher und der unvergessene Guido Barnowski

Ergebnisse 2006

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgPorsche
T. Voigt
M. Franzen
Ford
A. Göhring
Porsche
M. Neschki
S. Filip
Peugeot
A. Voigt-Neumeyer
Grand Prix Schleswig-HolsteinLamborghini
J. Hennen
Lamborghini
H. Schmid
Lamborghini
M. Geue
Peugeot
B. Wiesel
Grand Prix HamburgLamborghini
J. Hennen
Ford
G. Barnowski
Ford
A. Göhring
Ford
G. Peters
QuattroHonda
T. Körner
Lamborghini
J. Hennen
Lamborghini
T. Voigt
Ford
G. Peters
MarkenpokalVolkswagen
T. Voigt
Volkswagen
H. Gerdes
Volkswagen
S. Filip
Volkswagen
J. Peters
Outdoor-RallyeSubaru
V. Paulun
Lamborghini
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
Ford
G. Peters
Open Air FestivalLamborghini
J. Hennen
Lamborghini
T. Voigt
Peugeot
B. Wiesel
Peugeot
B. Wiesel
City-CupHonda
T. Körner
Lamborghini
J. Hennen
Lamborghini
T. Voigt
Ford
G. Peters
Indoor-RallyeLamborghini
T. Voigt
Honda
T. Körner
Peugeot
J. Hedden
Peugeot
B. Wiesel
24h-RennenSubaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
B. Skottke
Lamborghini
T. Voigt
A. Dietzel
C. Schön
F. Biela
Nissan
A. Göhring
R. Müller
O. Kragl
G. Peters
Nissan
G. Peters
Grand Prix EssenLamborghini
M. Ekström
Lamborghini
T. Voigt
Lamborghini
F. Biela

.

Endstand 2006

1 Thomas Voigt (Lamborghini Gallardo) 214

2 Jan Hennen (Lamborghini Gallardo) 202

3 Helmut Schmid (Lamborghini Gallardo) 150

4 Körni (Honda NSX) 150

5 Eldert Hedden (Subaru Impreza WRC) 139

6 Mike Neschki (Porsche 911) 119

7 Guido Barnowski (Ford GT) 119

8 Jan Hedden (Peugeot 206 WRC) 119

9 Andreas Göhring (Peugeot 307 WRC) 112

10 Volker Paulun (Subaru Impreza WRC) 98



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018