2005 Zehn Rennen, zehn Sieger

Bei den ersten fünf Rennen der Saison 2005 wechselte jedes Mal die Tabellenspitze. Erst im Endspurt setzte sich Thomas Voigt durch.

Nach der spannenden Saison 2004 schien eine Steigerung kaum noch möglich. Doch die Luft an der Spitze der „großen kleinen“ Rennserie war 2005 noch dünner als im Jahr zuvor. Michelin-Pressesprecher Jan Hennen und Volkswagen-Designer Helmut Schmid waren zwei starke Neuzugänge, die sofort an der Spitze mitmischten und Rennen gewannen. Schmid siegte bei den ersten vier Läufen gleich zweimal, lag zwischenzeitlich an der Tabellenspitze, zahlte in der zweiten Saisonhälfte jedoch viel Lehrgeld.

Bei den ersten fünf Rennen wechselte jedes Mal die Tabellenspitze. Zur Halbzeit übernahm Eldert Hedden die Führung und nahm Kurs auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Dann jedoch schlug Routinier Thomas Voigt zu: Mit einem zweiten Platz und zwei Siegen in Folge sicherte sich der Rekordmeister den Titel. Für Voigt war es bereits der zwölfte in der RCCO.

 

Flug-Show – Andre Dietzel beim Grand Prix Essen

tv racing gewann auch die Team- und Konstrukteurswertung. Andre Dietzel komplettierte mit dem dritten Tabellenplatz den tv-Triumph. Meister des HH Speedway war dagegen das MAG-Team: Andreas Göhring gewann im März den Grand Prix Hamburg und im November gemeinsam mit Konstrukteur Robert Müller, Gine Peters und Ossi Kragl auch das 24-Stunden-Rennen.

Zum Saisonabschluss feierte der Grand Prix Essen ein erfolgreiches Comeback. Mit Mattias Ekström, Sebastian Vettel und Frank Biela belegten sensationell drei aktive Motorsportler die ersten drei Plätze vor Eldert Hedden.

 

Gehorsamer Schüler – Mattias Ekström hörte Helmut Schmid gut zu und bezwang ihn beim GP Essen

"Mattias ist einfach fantastisch gefahren"
Teamchef Helmut Schmid über den
Sieg von Mattias Ekström beim
GP Essen

GEWANN Sebastian Vettel beim GP Essen
gegen Thomas Voigt

2:1

Pinnwand 2005

Team des Jahres – Thomas Voigt und Andre Dietzel

Tolle Kulisse – Volkswagen-Open-Air-Festival in der HafenCity in Hamburg

Abgekämpft – Andreas Göhring verlor im Renncenter knapp gegen Rookie Helmut Schmid

Ergebnisse 2005

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
Grand Prix HamburgNissan
A. Göhring
Subaru
E. Hedden
Peugeot
J. Hedden
Citroen
G. Peters
20 Minuten HamburgPorsche
T. Voigt
A. Dietzel
Peugeot
J. Hedden
Subaru
E. Hedden
V. Paulun
Citroen
G. Peters
HH300Lamborghini
H. Schmid
Nissan
A. Göhring
Porsche
S. Filip
Citroen
G. Peters
QuattroLamborghini
H. Schmid
Subaru
E. Hedden
Porsche
T. Voigt
Citroen
G. Peters
MarkenpokalVolkswagen
E. Hedden
Volkswagen
J. Hennen
Volkswagen
J. Schumacher
Volkswagen
J. Peters
Outdoor-RallyeHonda
T. Körner
Porsche
S. Filip
Porsche
M. Franzen
Citroen
G. Peters
Open Air FestivalLamborghini
J. Hennen
Porsche
T. Voigt
Subaru
E. Hedden
Lamborghini
K. Hennen
Indoor-RallyePorsche
T. Voigt
Lamborghini
J. Hennen
Ford
A. Göhring
Peugeot
J. Peters
City-CupPorsche
T. Voigt
Porsche
A. Dietzel
Honda
T. Körner
Lamborghini
K. Hennen
24h-RennenNissan
A. Göhring
R. Müller
O. Kragl
G. Peters
Subaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
Porsche
T. Voigt
A. Dietzel
C. Schön
F. Diefenbacher
Nissan
G. Peters
Grand Prix EssenLamborghini
M. Ekström
Porsche
S. Vettel
Lamborghini
F. Biela
Volkswagen
B. Garlow

Endstand 2005

1 Thomas Voigt (Porsche Carrera GT) 204

2 Eldert Hedden (Subaru Impreza WRC) 180

3 Andre Dietzel (Porsche Carrera GT) 165

4 Jan Hennen (Lamborghini Gallardo) 160

5 Helmut Schmid (Lamborghini Gallardo) 157

6 Andreas Göhring (Ford Focus WRC) 156

7 Körni (Honda NSX) 123

8 Mike Neschki (Porsche GT3) 119

9 Stefan Filip (Porsche GT3) 116

10 Jan Hedden (Peugeot 206 WRC) 97



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2017