2004 Kampai!

Das langjährige Engagement von Subaru in der „großen kleinen“ Rennserie wurde in der spannenden Saison 2004 durch Eldert Heddens Meistertitel gekrönt.

Die Saison 2004 verlief noch abwechslungsreicher als das Jahr zuvor. Zehn verschiedene Piloten trugen sich in die Siegerliste ein. Vor dem Finale, das erstmals beim 24-Stunden-Rennen auf dem HH Speedway ausgetragen wurde, hatten mit Eldert Hedden, Thomas Voigt und „Körni“ noch drei Piloten realistische Titelchancen.

 

Eldert Hedden gewann gemeinsam mit seinem Bruder Jan, Gaststarter Ralf Jüttner und Volker Paulun den Langstrecken-Klassiker und auch den Titel, der erstmals in der Geschichte der „großen kleinen“ Rennserie an Subaru ging. Erst zu Saisonbeginn hatte Hedden-Motors mit dem Team cash & drive von Volker Paulun fusioniert und damit eine schlagkräftige Kombination geschaffen.

Nur acht Punkte hinter dem Subaru-Piloten belegte der dreifache Saisonsieger Thomas Voigt, der 2004 mit einem ABT-Audi TT-R antrat, Platz zwei. Hamburg-Cop „Körni“ folgte lediglich zwei weitere Punkte dahinter auf Rang drei.

Cup im Cup – 2004 feierte der Volkswagen Media Cup Premiere

Der Kriminalbeamte fuhr mit seinem Honda NSX lange Zeit auf Titelkurs, wurde im Endspurt jedoch Opfer des Handicap-Gewichts des rallye racing Carrera Cup. Mit 260 (!) Gramm Gewicht war sein NSX nicht mehr konkurrenzfähig. Ein 19. Platz beim Buxtehude-Grand-Prix kostete „Körni“ drei Rennen vor Saisonende die Tabellenführung und schließlich auch die Meisterschaft.

Seine Premiere feierte in der Saison 2004 der Volkswagen Media Cup, ein Markenpokal mit sechs identischen New Beetle, der bei acht Events ausgetragen wurde. Den Titel sicherte sich das Team von AutoBild motorsport.

 

Siegertypen – Ralf Jüttner, Eldert Hedden, Volker Paulun und Jan Hedden gewannen das 24-Stunden-Rennen für Subaru

"Wir hatten 24 Stunden lang nicht das geringste Problem"
Eldert Hedden nach dem Sieg
beim 24h-Rennen

EURO kostete ein RCCO-Auto
in der Saison 2004

155

Pinnwand 2004

Handball meets Slotcar – Robert Müller mit Handballerinnen des SV Buxtehude

Perfektion – mit akribischer Vorbereitung fuhr Hedden-Motors zum Meistertitel

Bann gebrochen – 2004 feierte "Körni" endlich einen Sieg auf dem HH Speedway

Ergebnisse 2004

RennenSiegerZweiterDritterDamen-SiegerinPDF
20 Minuten HamburgABT-Audi
T. Voigt
A. Dietzel
Subaru
E. Hedden
Honda
T. Körner
T. Schaller
Peugeot
A. Voigt-Neumeyer
J. Peters
Grand Prix HamburgSubaru
E. Hedden
Volkswagen
B. Skottke
Citroen
A. Göhring
Citroen
G. Peters
Grand Prix BuxtehudeHonda
T. Körner
Subaru
E. Hedden
Porsche
S. Filip
Citroen
G. Peters
HH300ABT-Audi
T. Voigt
Honda
T. Körner
Subaru
E. Hedden
Citroen
G. Peters
MarkenpokalVolkswagen
B. Skottke
Volkswagen
E. Hedden
Volkswagen
T. Voigt
Volkswagen
G. Peters
Outdoor-RallyePeugeot
J. Hennen
Porsche
S. Filip
Honda
T. Körner
Peugeot
J. Peters
City-CupPeugeot
J. Hedden
Porsche
S. Filip
Honda
T. Körner
Peugeot
J. Peters
Estering Grand PrixPorsche
S. Filip
Volkswagen
B. Skottke
Subaru
E. Hedden
Citroen
G. Peters
Indoor-RallyeABT-Audi
T. Voigt
Peugeot
J. Hedden
Peugeot
W. Rebbin
Peugeot
J. Peters
24h-RennenSubaru
E. Hedden
J. Hedden
V. Paulun
R. Jüttner
Honda
S. Filip
M. Neschki
T. Körner
J. Hennen
Nissan
A. Göhring
R. Müller
T. Kragl
G. Peters
Nissan
G. Peters

Endstand 2004

1 Eldert Hedden (Subaru Impreza WRC) 199

2 Thomas Voigt (ABT Audi TT-R) 191

3 Körni (Honda NSX) 189

4 Stefan Filip (Porsche 911) 183

5 Jan Hedden (Peugeot 206 WRC) 171

6 Volker Paulun (Subaru Impreza WRC) 130

7 Mike Neschki (Porsche 911) 128

8 Andre Dietzel (ABT Audi TT-R) 124

9 Jan Hennen (Peugeot 206 WRC) 104

10 Walter Rebbin (Peugeot 206 WRC) 93



>> Endstand als PDF

PRESENTING PARTNER

SERIENPARTNER

TECHNISCHE PARTNER

CONNECT TO RCCO

© RCCO 1991–2018